So, 19. August 2018

Mazda Romeo

23.05.2012 10:49

Fiat und Mazda bauen gemeinsam neuen Roadster

Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen: Fiat und Mazda wollen gemeinsam einen neuen Roadster mit Heckantrieb entwickeln. Die Fahrzeuge sollen auf der Architektur des Mazda MX-5 der nächsten Generation basieren. Die beiden Unternehmen haben eine unverbindliche Absichtserklärung unterzeichnet.

Die Italiener wollen den Zweisitzer als Alfa Romeo auf den Markt bringen. "Ziel für Fiat und Mazda ist die Entwicklung zweier klar differenzierter, optisch eigenständiger und markenspezifischer leichtgewichtiger Roadster mit Hinterradantrieb. Alfa Romeo und Mazda werden für ihre Modellvariante jeweils eigene Motoren einsetzen", heißt es in einer Aussendung.

Damit bekommt Alfa Romeo also endlich wieder einen als solchen konstruierten Spider, noch dazu mit klassischem Heckantrieb, statt des aktuellen Modells, das ja lediglich eine offene Version des Brera ist.

Die Adaptierung fremder Fahrzeuge für eigene Marken ist bei Fiat bereits seit dem Einstieg bei Chrysler en vogue, etwa beim Lancia Thema, beim Lancia Flavia oder beim Fiat Freemont. Die aktuell geplante Kooperation lässt allerdings ein deutlich stimmigeres Ergebnis erhoffen oder gar erwarten.

Alfa-Roadster soll ein echter Alfa Romeo werden
"Dieses Abkommen bezeugt unseren Willen, Alfa Romeo in einen globalen Brand umzuwandeln. Mit Mazda wollen wir einen Spider entwickeln, der dem Stil Alfa Romeo entspricht. Wir sind überzeugt, dass die Kooperation mit Mazda zu einer dauerhaften Beziehung führen wird", kommentierte Fiats Chef Sergio Marchionne.

Der defizitäre japanische Auto-Konzern wolle mit dem Schritt sein Überleben sichern, verlautete am Mittwoch aus Mazda-Kreisen. Mazda unterhält bereits eine strategische Partnerschaft mit Ford. Der US-Autoproduzent hat seine Beteiligung an Mazda 2010 reduziert. Fiat baut mit Tochter Chrysler aktuell rund vier Millionen Autos im Jahr, der Konzern würde die Zahl jedoch gerne mindestens verdoppeln, um international wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mazda MX-5 ab 2014, Alfa Romeo ab 2015
Die nächste Generation des Roadster-Klassikers MX-5 wird für 2014 erwartet. Die Produktion der Alfa-Variante, die in der Nachfolge des ebenfalls traditionsreichen Spider steht, soll im Jahr 2015 starten. Das Projekt sieht vor, dass beide Fahrzeuge im Mazda-Werk in Hiroshima/Japan gefertigt werden. Die Unterzeichnung der endgültigen Vereinbarung wird für die zweite Jahreshälfte 2012 erwartet.

Das Foto oben zeigt keinen Entwurf des künftigen Projekts, sondern den in Mini-Stückzahl aufgelegten Alfa Romeo 8C, der bereits ausverkauft ist.

Besuche krone.at/Auto & Motorrad auf Facebook und werde Fan!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.