17.05.2012 10:54 |

US-Vorwahl

Mitt Romney gewinnt in Oregon und Nebraska

Der wahrscheinliche Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, Mitt Romney, segelt weiter der offiziellen Nominierung entgegen. Der frühere Gouverneur von Massachusetts siegte am Dienstag auch bei den Vorwahlen in den Bundesstaaten Oregon und Nebraska klar, wie nach Auszählung aller Stimmen nun feststeht. Die benötigten 1.144 Delegiertenstimmen für den Nominierungsparteitag Ende August dürfte er noch in diesem Monat in der Tasche haben.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

US-Medien zufolge kam Romney in Oregon auf knapp 73 Prozent. In Nebraska sicherte sich der Favorit den Sieg mit knapp 71 Prozent. Der Webseite realclearpolitics.com zufolge hat Romney damit schon 989 Delegierte für den Parteitag sicher. In der kommenden Woche finden Vorwahlen in Arkansas und Kentucky statt. Die nötige Delegiertenmehrheit für die offizielle Nominierung dürfte Romney dann nach der Abstimmung in Texas am 29. Mai erreichen.

Die Nominierung des Multimillionärs gilt aber bereits als sicher, seit Mitte April Romneys ärgster Rivale Rick Santorum das Handtuch geworfen hatte (siehe Infobox). Anfang Mai verabschiedete sich auch der frühere Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Newt Gingrich, aus dem Rennen. Als letzter Konkurrent stellte der radikalliberale Kongressabgeordnete Ron Paul am Montag seinen aktiven Wahlkampf in den verbleibenden Vorwahlstaaten ein. Paul erklärte, kein Geld mehr für seine Wahlkampagne ausgeben zu wollen. Allerdings legte er seine Bewerbung nicht offiziell auf Eis und hofft nach eigenem Bekunden auf weitere Delegierte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).