Sa, 21. Juli 2018

Apfel verfehlt

22.06.2005 16:05

Betrunkener Bräutigam hält sich für Willhelm Tell

Ein betrunkener Bräutigam hat in Serbien für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt: weil er einen serbischen Hochzeitsbrauch etwas verfremdete und mit einer Schrotflinte 15 Gäste statt des anvisierten Apfels traf.

Eine serbische Hochzeitstradition besagt, dass es Glück bringt, wenn der Bräutigam bei der Hochzeitsfeier auf einen Apfel schießt. Was der 47-jährige Bräutigam allerdings übersehen hat: nirgendwo ist die Rede von einer Schrotflinte, die bekanntermaßen eine etwas größere Streuung hat als eine kleine Pistole...

Und so kam, was kommen musste: der Bräutiga drückte ab und traf alles mögliche, nur nicht den Apfel. Statt dessen wurden 15 Gäste leicht verletzt. Als die Polizei am "Tatort" eintraf, wurde zunächst die Schrotflinte konfisziert und dann der Bräutigam in Gewahrsam genommen. Die Überraschung war noch größer als sich herausstellte, dass der Bräutigam selbst Polizist ist...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.