Mi, 15. August 2018

Kleinkind beigesetzt

17.12.2011 16:02

Amoklauf in Lüttich: Hunderte bei Schweigemarsch

Mit einem Schweigemarsch durch Lüttich haben am Samstag Hunderte Menschen der Opfer des blutigen Amoklaufs gedacht. Auf dem Saint-Lambert-Platz im Zentrum der ostbelgischen Stadt, wo der 33-jährige Nordine Amrani am Dienstag um sich geschossen und Granaten gezündet hatte, fanden sich die Menschen am Nachmittag zusammen und gingen zur Zitadelle. Kurz zuvor war das jüngste Opfer der Bluttat bestattet worden.

Für kommenden Dienstag, genau eine Woche nach der Bluttat, ist eine offizielle Gedenkfeier geplant. Dazu wird auch Belgiens Regierungschef Elio Di Rupio erwartet.

Amrani hatte am Dienstag in Lüttich drei Granaten gezündet und um sich geschossen. Dabei tötete er vier Menschen und anschließend sich selbst, mehr als 120 Menschen wurden verletzt. In einem Schuppen fand die Polizei zudem ein weiteres Todesopfer Amranis. Der 33-Jährige war wegen Waffen- und Drogenbesitzes, Hehlerei und Vergewaltigung vorbestraft.

17 Monate altes Opfer beerdigt
Am Samstagmittag wurde das jüngste Todesopfer der Bluttat, der 17 Monate alte Gabriel, im engen Familienkreis nahe Lüttich beigesetzt. Am Freitag war bereits der 15-jährige Mehdi bestattet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.