„Mehrere Mrd. Dollar“

USA alarmiert: China plant Abhörstation auf Kuba

Ausland
08.06.2023 18:14

China hat sich einem Medienbericht zufolge mit Kuba auf die Einrichtung einer elektronischen Abhörstation auf der Insel verständigt. Laut Medienbericht könnte China damit die Kommunikation im Südosten der USA abfangen und den Schiffsverkehr überwachen. Als Teil einer Grundsatzvereinbarung werde die Regierung in Peking „mehrere Milliarden Dollar“ an Kuba zahlen.

Die Insel liegt grob 150 Kilometer vor der Küste Floridas. Dort im Südosten der USA befindet sich etwa das Hauptquartier des US-Zentralkommandos. Die größte US-Militärbasis Fort Liberty - früher Fort Bragg - liegt in North Carolina.

US-Regierung alarmiert
Das „Wall Street Journal“ berief sich auf US-Behörden, die mit entsprechenden Geheimdiensterkenntnissen vertraut seien. Diese seien in den vergangenen Wochen gewonnen worden und glaubwürdig. Die Regierung in Washington sei alarmiert über die neue Bedrohung durch die beiden kommunistischen Staaten im Hinterhof der USA.

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats John Kirby lehnte einen direkten Kommentar zu dem Bericht ab. Man sei sich jedoch der weltweiten Bemühungen Chinas bewusst, in Anlagen zu investieren, die möglicherweise militärischen Zielen dienten, sagte er. Stellungnahmen Kubas und der Regierung in Peking lagen nicht vor.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele