Teurer Eingriff

Abt baut VW Bus auf Elektro um - NoVA zurück?

Motor
07.02.2023 05:00

Abt hat sich vor allem einen Namen damit gemacht, Autos schneller zu machen. Für den VW T6.1 bietet der Tuner einen Umbau an, der Tempo rausnimmt. Zu Preisen ab rund 28.500 Euro bietet Abt e-Line die Umrüstung des VW Bus T6.1 von Diesel- auf Elektroantrieb an.

(Bild: kmm)

Das Paket besteht aus dem 19.900 Euro (netto) teuren Umbau-Kit, dazu kommen je nach Basisfahrzeug rund 3950 Euro (netto) für Umbau und Zulassung.

Nahezu alle Karosserie- und Aufbauvarianten sollen sich für die Elektrifizierung eignen, die Fahrzeuge müssen allerdings eine Antriebskombination aus Dieselmotor und DSG-Getriebe aufweisen.

Die neue Antriebstechnik beinhaltet einen 83 kW/113 PS und 200 Nm starken E-Motor sowie einen brutto 37,3 kWh großen Akku. Kunden können zwischen einer Limitierung der Höchstgeschwindigkeit auf 90 oder 120 km/h wählen. Abhängig von Aufbau und Gewicht soll die Reichweite zwischen 105 und 138 Kilometer betragen. Den Verbrauch gibt Abt je nach Ausführung mit zwischen 27,0 und 35,8 kWh/100 km an.

An einer Wallbox mit 7,2 kW Ladeleistung dauert ein vollständiges Aufladen rund fünfeinhalb Stunden. Am Schnelllader mit 50 kW kann in 45 Minuten auf 80 Prozent geladen werden.

Nach Umbau NoVA zurück?
Wer nun denkt, er könne nach dem Umbau vielleicht die beim Kauf gezahlte Normverbrauchsabgabe zurückfordern, hat sich getäuscht. Aus dem Finanzministerium heißt es auf „Krone“-Anfrage: „Das Normverbrauchsabgabegesetz sieht keinen Rückvergütungstatbestand der entrichteten NoVA im Falle des angesprochenen Umbaus vor.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele