26.02.2005 17:06 |

Kein Bohren mehr

Bald ohne Angst zum Zahnarzt?

Furchterregende Bohrgeräusche und die dazugehörigen Schmerzen könnten bald der Vergangenheit angehören: Japanische Forscher haben einen künstlichen Zahnschmelz entwickelt, mit dem sich ohne vorhergehendes Bohren kleine Löcher füllen lassen. Darüber berichten sie im Fachmagazin "Nature".
Die weiße Paste ähnelt chemisch undstrukturell dem natürlichen Zahnschmelz. Bei Tests warenbereits nach 15 Minuten Einwirkzeit im Elektronenmikroskop keineLöcken in der Oberfläche des Zahns zu erkennen.
 
Bis der Zahnschmelz aus der Paste für Arztpraxenzugelassen wird, dürfte aber noch einige Zeit vergehen.
 
Bisher wurden auch kleine Schadstellen im Zahnzunächst ausgebohrt und dann zum Beispiel mit Amalgam gefüllt.Dabei musste eine unverhältnismäßig großeMenge der gesunden Zahnsubstanz entfernt werden.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol