Brücken zerstört

Russland meldet ukrainische Angriffe auf Donezk

Ausland
22.07.2022 10:40

Die ukrainischen Streitkräfte haben einem Medienbericht zufolge Freitagfrüh die von Russland kontrollierte Stadt Donezk angegriffen.

Laut dem Bürgermeister von Lyssytschansk in der Nachbarregion Luhansk, Andrej Skory, gibt es in der Stadt Schwierigkeiten bei Lebensmittellieferungen. Grund dafür sei, dass ukrainische Truppen beim Rückzug aus Lyssytschansk Brücken zerstört hätten.

Luftabwehrraketen für Landangriffe
Russland gehen unterdessen nach Einschätzung des britischen Militärgeheimdienstes spezifische Bodenraketen aus. Deshalb würden verstärkt Luftabwehrraketen auch für Landangriffe eingesetzt, berichtet das britische Verteidigungsministerium unter Berufung auf seine Geheimdienste.

Da diese aber eigentlich für den Abschuss von Flugzeugen sowie Raketen gedacht seien, könnten sie am Boden ihre Ziele verfehlen. Deshalb seien sie insbesondere für Soldaten oder Zivilisten gefährlich. Bei massiven Gebäuden hätten sie kaum Schlagkraft.

Brennende Getreidefelder am 21. Juli nahe Donezk (Bild: AP Photo/Nariman El-Mofty)
Brennende Getreidefelder am 21. Juli nahe Donezk
Ein ukrainischer Soldat während einer Übung in Donezk im Februar 2022. (Bild: AP Photo/Vadim Ghirda, File)
Ein ukrainischer Soldat während einer Übung in Donezk im Februar 2022.

Kraftwerk im Visier der Russen
Britischen Geheimdienstberichten zufolge nähern sich russische Streitkräfte dem zweitgrößten Kraftwerk der Ukraine in Wuhlehirsk, rund 50 Kilometer von Donezk entfernt. „Russland räumt der Eroberung von kritischer Infrastruktur wie Kraftwerken Priorität ein“, so das britische Verteidigungsministerium mit. Die russischen Truppen versuchten zudem ihrem Vorstoß auf die Städte Kramatorsk und Slowjansk einen neuen Schub zu verleihen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele