Hilfe von der Insel

Philippinische Pflegerinnen gegen den Notstand

In unseren Alten- und Pflegeheimen fehlt das Personal. Heuer sind bereits 871 Betten in Oberösterreich deswegen unbelegt. Jetzt kommt Hilfe von der Insel.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Fachkräftemangel trifft nicht nur die Handwerker-Branche hart. Auch unsere Alten- und Pflegeheime leiden jetzt schon darunter. Allein in Oberösterreich wird die Zahl der Pflegebedürftigen 2040 um rund 40.000 Menschen weiter ansteigen.

Um diesen Fachkräftemangel zu bewältigen, hat das Sozialressort Oberösterreich eine Initiative mit philippinischen Pflegekräften gestartet. Ziel dieses Projekts ist es, dass qualifizierte Pfleger aus ausgewählten Ländern nach Oberösterreich geholt werden. Diese müssen anschließend eine zusätzliche Ausbildung mit Prüfung absolvieren. „Wir müssen gut ausgebildete Menschen, die Deutsch lernen wollen, ansprechen und zu uns nach Oberösterreich holen“, hofft Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) auf Erfolg.

Anfang des Jahres 2022 kamen die ersten Pfleger nach Perg ins Altenheim, um hier die Ausbildung zu beginnen. Nun haben zehn von ihnen bereits die Prüfung zur Pflegefachassistenz geschafft.

Die Heimbewohner zeigten sich jedenfalls bei einem „Krone“-Besuch sehr froh über die Pflegekräfte. Auch die Integration läuft hervorragend. „Ich bin glücklich hier und habe auch schon Freunde gefunden. Derzeit arbeite und lerne ich jedoch sehr viel“, sagt Pflegerin Reyya im Gespräch.

Johannes Straßl

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 15. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)