13.07.2022 16:09 |

„Autoritäres Regime“

Hongkonger Aktivistin „Grandma Wong“ verurteilt

Die als „Großmutter Wong“ bekannte Hongkonger Demokratie-Aktivistin Alexandra Wong ist wegen der Teilnahme an unerlaubten Versammlungen zu acht Monaten Haft verurteilt worden. Die 66-Jährige wurde in den vergangenen Jahren bereits zweimal zu kurzen Haftstrafen verurteilt. Sie bezeichnet die Regierung als „autoritäres Regime“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Staatsanwaltschaft warf „Grandma Wong“ vor, im August 2019 an zwei unerlaubten Versammlungen teilgenommen zu haben und „beleidigende Worte“ gerufen zu haben.

Der Hauptrichter begründete die Haftstrafe mit der „Störung der sozialen Ordnung“ durch die Proteste. Wong kritisierte im Gerichtssaal die Regierung Hongkongs als „autoritäres Regime“.

Wong wiederholte eine frühere Aussage, dass sie fast 14 Monate lang von Sicherheitsbeamten in Festlandchina verhört, festgenommen und zu Geständnissen gezwungen worden sei.

Fakten

Seit den pro-demokratischen Massenprotesten von 2019 bauen die chinesischen Behörden ihren Einfluss in der früheren britischen Kronkolonie massiv aus. Ein im Juli 2020 eingeführtes sogenanntes Sicherheitsgesetz erlaubt den Behörden ein hartes Vorgehen gegen alle Aktivitäten, die nach ihrer Auffassung die nationale Sicherheit Chinas bedrohen. Seither wurden hunderte Demokratie-Aktivisten festgenommen, zahlreiche weitere gingen ins Exil.

Die 66-Jährige hatte regelmäßig an den Protesten der Demokratiebewegung (siehe Video oben) vor drei Jahren teilgenommen und dabei meist die britische Fahne geschwenkt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).