Prozess ohne Zuseher

Zündler fürchten ihre eigenen Bandenfreunde

Die Öffentlichkeit wurde vom Prozess am Mittwoch in Oberösterreich ausgeschlossen, bei dem sich vier Burschen wegen des Anzündens eines Polizeiautos in Linz-Ebelsberg verantworten müssen. Grund: Die Burschen haben Angst vor ihren eigenen Banden-Kollegen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Quartett im Alter von 16 bis 20 Jahren ist großteils geständig, fürchtet sich aber so vor den Mitgliedern der eigenen Bande, weshalb ein Ausschluss der Öffentlichkeit beantragt und zugelassen wurde: „Die anderen Ebelsberger Buben stehen vor der Tür“, hatte der Anwalt argumentiert.

Bekanntlich sollen die Burschen eigentlich geplant haben, eine Polizistin anzuzünden. Als dieser Plan scheiterte, übergossen sie ein Polizeiauto mit Benzin und setzten es in Brand.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)