Sa, 18. August 2018

Rache als Motiv

13.05.2011 11:05

Vorbesitzer bei Autobrand nun Hauptverdächtiger

Ein ausgebrannter VW Passat in Klagenfurt hat der Polizei anfangs Rätsel aufgegeben. Der Wagen war Donnerstag früh mit Benzin überschüttet und angezündet worden. Im Inneren hatte der Täter einen vollen Treibstoffkanister deponiert. Mittlerweile glauben die Ermittler an Rache als Motiv, denn der Eigentümer hat einen Verdacht.

Der 20-jährige Einzelhandelskaufmann hatte das Auto aufgrund eines Internetangebots gekauft, es vorher aber nicht überprüfen lassen. Dann stellte er fest, dass am Kilometerstand manipuliert worden war. Der Mann erstattete Anzeige.

"Es bestand Explosionsgefahr"
"Das könnte natürlich Motiv für so einen Brandanschlag gewesen sein", vermutet ein Beamter der Polizeiinspektion Klagenfurt-St. Peter. Noch dazu wurde ja nicht nur die Motorhaube mit Benzin überschüttet, sondern auch im Inneren ein voller Treibstoffkanister abgestellt. Der Beamte: "Es bestand dadurch sogar Explosionsgefahr!" Im Löscheinsatz stand die Berufsfeuerwehr Klagenfurt.

von Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.