Fr, 19. Oktober 2018

Burschen verurteilt

11.05.2011 23:49

Behinderter am Bahnhof von Duo (18) ausgeraubt

Herr Johann sitzt verängstigt vor Saal 225 des Klagenfurter Landesgerichts. Er hält schützend einen Schirm über sich. Und jeder, der ihn sieht, muss sich fragen, wie zwei 18-Jährige es fertiggebracht haben, diesen hilflosen Mann zu berauben. Ganz einfach, sagen die Täter: "Er hatte Geld, und wir wollten es haben."

Erst im Herbst saß Einwandererkind Bislan vor Richterin Michaela Sanin: "Damals habe ich Sie zu zehn Monaten bedingt verurteilt und Ihnen gesagt, was passiert, wenn Sie sich nicht bessern." Es hat nichts genutzt: Denn nun ist der 18-Jährige wieder kriminell geworden. Gemeinsam mit dem mehrfach vorbestraften gleichaltrigen Patrick hat er erneut einen Raub begangen.

"Wir wollten am Bankomaten Geld holen, haben aber keines bekommen", berichtet er. "Da haben wir den Mann gesehen." Der geistig und körperlich beeinträchtigte Herr Johann hob gerade Geld ab – 88.000 Euro. "Wir sind ihm bis zum Bahnhof gefolgt." Dort entriss Patrick dem Opfer seine Tasche, Bislan stand Schmiere.

Verzweifelt hockte der Behinderte mit seinem Schirm und ohne Geld am Boden, das Duo verprasste einen Teil der Beute noch in einer Nacht. Urteil: zwei und drei Jahre Gefängnis.

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.