Di, 23. Oktober 2018

Über Fels abgestürzt

11.05.2011 13:25

58-Jähriger im Glocknergebiet tödlich verunglückt

Ein 58 Jahre alter Bergsteiger aus Salzburg ist im Glocknergebiet tödlich verunglückt. Der Skitourengeher dürfte unterhalb des Gipfels beim 3.027 Meter hohen Spielmann über einen Felsen abgestürzt sein. Er war bereits am Dienstagabend als vermisst gemeldet und von der Bergrettung sowie Alpinpolizisten gesucht worden. Am Mittwoch zur Mittagszeit wurde die Leiche des Alpinisten von einem Hubschrauber aus entdeckt.

Am Dienstagvormittag hatte der Mann noch während der Skitour mit seiner Frau telefoniert, da war alles in Ordnung. In den Abendstunden aber kehrte er nicht, wie angekündigt, in seine Unterkunft ins Glocknerhaus zurück, auch am Handy war er nicht mehr erreichbar. Daher alarmierte seine Frau die Einsatzkräfte.

Eine sofort eingeleitete Suchaktion der Bergrettung Heiligenblut und der Alpinpolizei Spittal, an der auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera beteiligt war, wurde um 0.30 Uhr abgebrochen.

Eintrag im Gipfelbuch gefunden
Mittwoch früh setzten die Einsatzkräfte ihre Suchaktion fort. Im Gipfelbuch des Spielmann wurde noch ein Eintrag des Tourengehers gefunden. Beim Absuchen der näheren Umgebung wurde der Verunglückte aber unterhalb des Gipfels auf Salzburger Seite im Bezirk Zell am See entdeckt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.