Sa, 22. September 2018

Details aus Verhör

06.05.2011 22:49

Bin Ladens jüngste Ehefrau blieb fünf Jahre nur im Haus

Nach Zitaten einer jugendlichen Tochter des Terrorpaten Osama bin Laden sind jetzt auch Details aus dem Verhör der jüngsten Ehefrau des Al-Kaida-Anführers bekannt geworden. Amal Ahmed Abdulfatah befindet sich in pakistanischem Gewahrsam. Ein Informant berichtet, sie habe das Haus in Abbottabad in fünf Jahren nicht verlassen. Die 29 bis 30 Jahre alte Frau heiratete Bin Laden noch im Teenageralter, vor den 9/11-Anschlägen, und war eigentlich im Jemen vermutet worden.

Die US-Soldaten, die in der Nacht auf den 2. Mai den Al-Kaida-Anführer in dessen Versteck in Pakistan getötet haben, nahmen zwar eine Fülle an Datenträgern und Computern mit, nach bisherigen Informationen jedoch keine Gefangenen. Zwei weitere Ehefrauen des Terrorpaten sowie bis zu neun Kinder ließen sie im Garten gefesselt zurück und flogen mit der Leiche Bin Ladens ab.

Bei Einsatz ins Bein geschossen
Amal Ahmed Abdulfatah war den bisherigen Informationen nach gemeinsam mit ihrer elf bis zwölf Jahre alten Tochter Safijah Augenzeugin, als die US-Soldaten Bin Laden erschossen. Die Schilderungen der Tochter wurden diese Woche bekannt. Sie behauptete, die US-Soldaten hätten ihren Vater vor den tödlichen Schüssen bereits in Gewahrsam gehabt. Ihre Mutter soll sich auf die Navy Seals gestürzt haben und mit einem Schuss in den Oberschenkel bewegungsunfähig gemacht worden sein.

Pakistanische Sicherheitskräfte, die erst nach der "Kill Mission" vom US-Militär informiert wurden und daraufhin das Gelände absicherten, nahmen alle Überlebenden, allesamt Frauen und Kinder, in Gewahrsam bzw. transportierten sie mit Rettungswägen an einen unbekannten Ort. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort und unter welchen Umständen sie festgehalten werden, ist unbekannt.

Fünf Jahre im Haus verbracht
Laut dem amerikanischen TV-Sender CNN sowie der Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf einen anonymen Informanten aus pakistanischen Sicherheitskreisen erklärte die 29-Jährige, dass sie seit fünf Jahren in dem Versteck in Abbottabad lebte, genauer gesagt im zweiten Stock des Haupthauses. Nicht einmal in den Garten seien sie und die beiden anderen, wesentlich älteren Ehefrauen des Terrorpaten gegangen. Bin Laden selbst habe zwei Zimmer in den oberen Stockwerken benützt und sei nie außer Haus gegangen. Das Haus wurde 2004 von zwei Brüdern, bei denen es sich um die beim Einsatz getöteten Kuriere Bin Ladens handelte, gekauft und zur Privatfestung umgebaut.

Seit wann Bin Laden selbst sich in Pakistan aufhielt, ist aber unklar. Ein CNN-Reporter meinte, dass Amal Ahmed Abdulfatah fünf Jahre in dem Haus gelebt habe, bedeute auch, dass Bin Laden in dieser Zeit in Pakistan gelebt habe. Beweise dafür gibt es allerdings nicht. Von den bisherigen Vernehmungen waren US-Beamte übrigens ausgeschlossen, wie der pakistanische Informant sagte.

Als Teenager Frau eines "Most Wanted"
Amal Ahmed Abdulfatah wurde um das Jahr 2000 herum im Alter von rund 18 Jahren von einem Bin-Laden-Vertrauten ausgewählt, um die insgesamt fünfte Frau des Terrorpaten zu werden. Bin Laden stand damals schon auf der "Most Wanted"-Liste der USA. Laut einem Bericht des Magazins "Time" wollte er eine religiöse, gut erzogene, ruhige und sanftmütige Frau in einem Alter, die seine anderen Ehefrauen eifersüchtig machen würde. Ein Vertrauter Amals, mit dem ein Reporter des Magazins sprach, bezweifelte jedoch, dass sich die junge Frau auf Angreifer werfen würde, wie dies in den bisher berichteten Versionen des US-Einsatzes berichtet wird. Sie sei sehr schüchtern und schwach gewesen, als sie Bin Laden zum ersten Mal in Kandahar begegnet sei. Ihre wie Bin Ladens Vater aus dem Jemen stammende Familie habe es dennoch als Ehre betrachtet, die eigene Tochter dem Al-Kaida-Anführer zur Frau zu geben.

Beobachter zeigten sich überrascht, dass die junge Frau in Pakistan an der Seite Bin Ladens vorgefunden wurde. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sollte Amal Ahmed Abdulfatah aus Afghanistan in den Jemen fliehen. Pakistanische Agenten, eine Gruppe Taliban-Stammesführer sowie ein erwachsener Sohn Bin Ladens hätten sie und sämtliche anderen Ehefrauen und Kinder von Al-Kaida-Anführern abgeholt. Sie sei aber an die pakistanische Regierung übergeben worden, sagte die damals 19-jährige Frau in einem seinerzeit vielbeachteten Interview mit einer saudi-arabischen Frauenzeitschrift. Von den Pakistanis wurde Amal dann mitsamt ihrer erst wenige Monate alten Tochter Safijah wieder freigelassen und in ihr Heimatland Jemen abgeschoben. Dort verliert sich die Spur - bis die junge Frau Montagnacht in Abbottabad wieder auftauchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.