19.01.2022 20:05 |

Centoventi in Serie

Fiat startet Panda-Familie als Superbilligstromer

Es wird langsam ernst mit der Rückkehr des „schlafenden Riesen“ Fiat, wie CEO Oliver Francois seine Marke kürzlich genannt hat. So, wie es aussieht, wollen die Italiener noch dieses Jahr das billigste Elektroauto am Markt vorstellen: Der rein elektrische Panda basiert auf der Studie Centoventi, die vor drei Jahren auf dem Genfer Autosalon Premiere gefeiert hat, und könnte die Entstehung einer neuen Modellfamilie einleiten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fiat war einst die Kleinwagenmarke schlechthin, aktuell fuhr der Fiat 500 zumindest einen Achtungserfolg ein - als meistverkauftes Auto 2021 in Österreich. Aber: „Wir haben noch nicht einmal begonnen, den schlafenden Riesen zu wecken, sagte Francois dem britischen Magazin “Auto Express„.

Doch die neue Baureihe soll den Markt geradezu überrollen, die Masse macht das Geschäft. Dafür soll das Serienmodell des Centoventi extrem spartanisch gebaut sein und mit einer Art „Ford Model T“-Ansatz angeboten werden: Man konnte es „in jeder Farbe bestellen, solange es Schwarz ist“, beliebte der legendäre Henry Ford zu sagen. Fiat will es ähnlich machen: nur eine Farbe, aber optional ein paar Folierungen, Felgenbeklebungen und Custom-Stoßfänger zur Wahl.

Der Panda bekommt ähnlich wie der Fiat 500 eine Modellfamilie. Aber eben anders als der Cinquecento, der ja eher Richtung Hochpreis geht, als Low-Budget-Reihe. Hier sollen sich Synergien aus dem Stellantis-Konzern stark bemerkbar machen.

Im Inneren des Centoventi verzichtet Fiat auf ein teures integriertes Navitainment, sondern plant eine Dockinstation für Handys oder Tablets. Das Interieur soll sich Plug-and-Play-artig zusammenstellen lassen. Sitze, Ablagen und Staufächer lassen sich individuell konfigurieren und austauschen.

Jedenfalls soll der neue Panda “extrem nackt und unglaublich günstig„ sein, sagt Francois. Hoffen wir, dass Fiat nicht zu viele Abstriche am Fahrverhalten macht, um den “unschlagbaren Preis" darstellen zu können. Dacia ging beim Spring zu weit.

Der Centoventi-Panda könnte schon in den nächsten Wochen vorgestellt werden. Ein Mini-SUV dürfte folgen, vielleicht auch ein Kleinwagen als Punto-Nachfolger.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol