15.01.2022 11:21 |

Nachhaltige Idee

Wenn aus alten Broten Hochprozentiges wird

Ein Bauer und ein Bäcker punkten mit einer würzigen Idee, die im Lockdown entstanden ist. Aus getrocknetem Brot produzieren sie Hochprozentiges. Der Geschmack beinhaltet Anis, Kümmel, Fenchel und Koriander. Der Altbrotbrand kommt so gut an, dass bald noch mehr Flaschen abgefüllt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wir sind ins Reden gekommen und haben gesagt, wir probieren das einfach„, erzählt Obstbauer Martin Pratnekar, der gemeinsam mit Bäccker Franz Haimburger den Altbrotbrand produziert. “Bei uns bleibt ja immer wieder etwas Ware übrig. Süßes bringe ich ins Asyl- oder Altenheim. Brot wird für den Altbrotband getrocknet, fein aufgerieben und dann zu einer Maische mit Wasser und Hefe verarbeitet", erklärt Haimburger.

Das passiert übrigens alles in der Brennerei von Pratnekar, der für seinen Gin und seine Schnäpse bekannt ist. Der 40-prozentige Altbrotband, der ganz eigen und würzig schmeckt, ist übrigens sehr begehrt. Erhältlich ist er in den vier Bäckerei-Filialen von Haimburger und im Petzenlandhof.

Gerlinde Schager
Gerlinde Schager
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol