07.01.2022 14:01 |

Pommers Feierabend

Zuerst dichtmachen, dann laufen lassen

Einen schönen Freitagabend.

Wir sind ja alle Lernende, wie auch der aktuelle Bundeskanzler (Karl Nehammer, Stand 17 Uhr) in seinen ersten Interviews gesagt hat. Die Basis für diese Erkenntnis ist die Tatsache, dass man nicht alles versteht, so wie niemand alles verstehen kann, natürlich auch ich nicht. Zum Beispiel, wie man Lakritze mögen kann, aber darum geht es heute nicht. Bei den Coronamaßnahmen verstehe ich momentan vieles nicht, aber ich bin auch kein Virologe.

Ich verstehe nicht, dass wir bei dem kleinen Wimmerl auf der Infektionskurve im März 2020 alles dichtgemacht haben und es jetzt laufen lassen. Menschen auf Parkbänken wurden abgestraft, Sportler für Klimmzüge im Freien ebenso, die Bundesgärten waren gefährlicher als die Todeszone von Tschernobyl - jetzt, eine weitere ansteckendere Variante später, haben wir in der Republik immer Tag der offenen Tür. Omikron ist milder, heißt es. So wie es Schlaganfälle und milde Schlaganfälle gibt. Fünf Stück milde hintereinander machen den Tag aber auch nicht besser.

Ich verstehe nicht, dass in der Gastro um 22 Uhr Sperrstunde ist, aber wir draußen beim Spaziergang Masken tragen müssen. Holt sich das Virus keine sitzenden Menschen? Ist man demnach sicherer, je niedriger man unterwegs ist? Dauerimmun im Liegen, tot nach dem Springen? Und vor 22 Uhr sowieso immer im Leo? Acht Bier im Lokal gesund, die Warteschlange davor ein Selbstmordkommando.

Ich verstehe nicht, wieso man als dreifach Geimpfter plötzlich nicht mehr K1 ist. Ehefrau positiv, Kinder positiv, alle leben auf engstem Raum, aber der Ehemann darf zur Arbeit, weil der Test noch negativ ist. Er darf mit dem Bus fahren, operieren, Speisen ausgeben, im Büro sitzen, Haare schneiden, danach ins Fitnessstudio oder ins Lokal, aber dort bitte nur sitzen.

Ich verstehe nicht, was am Tragen der FFP2-Maske für gesunde Männer und Frauen so schwierig ist? Warum die Zinken immer raushängen müssen? Man muss nicht stolz auf sie sein. Die Nase gehört, so finde ich, zu den hässlichsten Bauteilen des menschlichen Körpers. Sie ist eine grobporige Fleischwurst mit zwei Löchern, die Maske darunter hebt sie noch einmal hoch, wie ein Rüssel-BH. Es ist schaurig. Auch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat den Umgang damit noch nicht kapiert, wie man gestern sehen konnte. Im geschlossenen Raum Maske runter und in die Hand husten ist falsch, Herr Doktor.

Ich verstehe nicht, wieso alles so dilettantisch ablaufen muss wie bei der Impfpflicht, die wahrscheinlich erst dann kommt, wenn sie niemand mehr braucht. Oder eh nie.

Ich verstehe nicht, wieso Generalmajor Rudolf Striedinger immer im Tarnanzug zu Pressekonferenzen kommen muss, weil ich ihn ja so nicht sehen kann.

Bei den Coronamaßnahmen verstehe ich momentan vieles nicht, aber ich bin auch kein Virologe.

Ich wünsche einen schönen Feierabend, so Sie einen haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)