Fr, 17. August 2018

Gemeinsam stark

26.04.2011 12:32

Ameisen bauen aus eigenen Körpern ein Rettungsboot

Um Überflutungen zu überleben und auch um neue Gebiete zu besiedeln, bedienen sich Rote Feuerameisen eines ganz besonderen Tricks: Sie bauen mit ihren eigenen Körpern ein Rettungsfloß und brauchen dafür nicht einmal zusätzliches Werkzeug, wie Forscher in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften vom Dienstag schreiben.

Ameisen sind bereits für ihre Schwarmintelligenz bekannt. Auch die Konstruktion des schwimmenden Floßes funktioniert in Gemeinschaftsarbeit. Mit ihren Kiefern und Klauen haken sie sich ineinander ein, erklären die Wissenschaftler um David Hu vom Georgia Institute of Technology in Atlanta (USA). Solche Ameisen-Flöße wurden schon beobachtet, aber bislang noch nicht exakt analysiert.

Rettungsboot in "Palatschinkengestalt"
Für ihre Studie setzten Forscher nun gezielt Gruppen aus 500 bis 8.000 Ameisen auf Wasser aus. Sofort bildeten die Tiere einen Klumpen, der sich innerhalb einiger Minuten zu einer "Palatschinkengestalt" stabilisiert habe. Etwa die Hälfte der Kolonie sei untergetaucht und habe eine Plattform gebildet, die den Rest getragen habe, berichtet das Team.

So könnten Tausende bis Millionen von Passagieren transportiert werden, ohne dass nur einer von ihnen sterbe. Beim Ineinanderweben hätten die Ameisen Luftbläschen eingeschlossen. Das rette die untergetauchten Tiere vor dem Ertrinken und gebe dem Floß zusätzlichen Auftrieb, so die Forscher.

Ameisen überleben mehrere Monate auf Floß
In dieser schwimmenden Formation könnten die Roten Feuerameisen, deren Lebensraum im brasilianischen Regenwald von regelmäßigen Überschwemmungen heimgesucht werden, mehrere Monate verweilen und so immer wieder neue Gebiete besiedeln. Entfernten die Forscher einzelne Tiere, seien sofort Nachbarn aufgerückt, um die Stabilität des Floßes zu sichern. Die Wissenschaftler, darunter auch Maschinenbauer, wollen die beobachteten Konstruktionsfähigkeiten der Ameisen mit intelligenten Robotern nachahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Supercup-Triumph
Seitenhieb! Griezmann macht sich über Ramos lustig
Fußball International
Kultiger Werbespot
Chuck Norris verleiht Toyota-Pick-up Superkräfte
Video Show Auto
Kein Einsatz
Alaba verletzt: ÖFB-Kicker fehlt Bayern im Pokal
Fußball International
Claudio Marchisio
Nach 25 Jahren geht der Turiner Publikumsliebling!
Fußball International
Model im Glück
Ein Baby mit Tom? Das sagt Heidi Klum!
Stars & Society
Spanien-Italien-Start
Nach der Fiesta bläst Ronaldo zur Festa!
Fußball International
„Großartig gespielt“
Last-Minute-Drama: LASK beeindruckte Europameister
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.