09.12.2021 15:00 |

Fernunterricht

Musikstunde über Computer und Smartphone

In Tirols Landesmusikschulen ist es still geworden. Rund 19.000 Schüler und 680 Lehrer befinden sich durch den Lockdown im Fernunterricht. Davon lassen sie sich aber nicht unterkriegen.

Sie sind sehr engagiert und kreativ“, lobt Landesmusikdirektor Helmut Schmid, wie die Musiklehrer den Fernunterricht gestalten. Einer von ihnen ist Arno Seiwald. Er unterrichtet Trompete, Flügelhorn und Musikkunde. Die Stunden gestaltet er ähnlich wie sonst auch – nur hört er seinen Schülern über Videochat zu. „Sie spielen Etüden, Lieder und Konzertstücke, die sie gerade üben. Und wir erarbeiten gemeinsam das Programm“, erklärt er. Die Jüngeren versorgt er zusätzlich mit Arbeitsblättern.

Die Skepsis gegenüber dem Fernunterricht sei vor allem bei den älteren Schülern anfangs größer gewesen, schildert Seiwald. Mittlerweile hätten sich aber alle daran gewöhnt.

Gemeinsames Musizieren geht aus der Ferne nicht
„Gruppenstunden – Orchester, Ensembles, Chöre – mussten während der Lockdowns größtenteils ausfallen“, erklärt Helmut Schmid. Unterricht in Gitarre, Tasten- und Streichinstrumenten habe dagegen sehr gut funktioniert.

Zitat Icon

Ein großes Thema ist die Audio-Qualität. Je nach technischer Ausstattung der Schülerinnen und Schüler ist diese sehr unterschiedlich.

Arno Seiwald

Kniffliger ist es bei den Blechbläsern. „Großes Thema ist die Audio-Qualität. Je nach technischer Ausstattung ist diese sehr unterschiedlich“, erklärt Seiwald. Er setzt den Fokus im Fernunterricht daher stärker auf Technik und Rhythmus – diese lassen sich auch im Videoanruf einschätzen.

Online-Unterricht hat keine Zukunft
In den Musikschulen ist man sicher: Fernunterricht wird sich nie durchsetzen. Dafür ist der Kontakt zwischen Schüler und Lehrer zu wichtig. Richtige Haltung etwa lässt sich nicht durch den Bildschirm korrigieren. Außerdem fehlen Meilensteine wie Vorspielabende und Konzerte. Dennoch: „Man muss das Beste aus der Situation machen“, sind sich Schmid und Seiwald einig. Nun, mit Lockdown-Ende, wird an den Schulen aber wieder Musik erklingen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-2° / 5°
stark bewölkt
-3° / 5°
stark bewölkt
-4° / 2°
Schneefall
-3° / 5°
stark bewölkt
-3° / 7°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)