30.11.2021 07:00 |

Forderung der FPÖ:

Der Luft-80er soll in Salzburg endlich fallen

Die Freiheitlichen zerren erneut den ungeliebten Luft-80er auf der Westautobahn vor den Vorhang und fordern dessen sofortiges Ende. Nicht nur seien die Luftwerte in den vergangenen Jahren eingehalten worden, sondern gehen auch die Strafen so weit zurück, dass die bürokratischen Ausgaben höher seien als die Einnahmen.

Der Luft-80er auf der Westautobahn in Salzburg gehört bei den heimischen Autofahrern zu den ungeliebtesten Verkehrsmaßnahmen der vergangenen Jahre. Doch hat dieser wegen besserer Luftwerte noch seine Berechtigung? Wenn es nach den Freiheitlichen geht, ein klares Nein. Denn für sie werden die Schadstoffgrenzen seit 2019 klar eingehalten. Dazu wurde die flexible 80er-Beschränkung eingeführt. Denn bei Verstößen drohen unnötige Strafzahlungen an die Europäische Union. Ein weiteres Argument waren stets die Einnahmen, die durch die Strafen in die Landeskasse gespült wurden. „Beides ist nunmehr durch den Landesvoranschlag 2022 widerlegt“, sagt Hermann Stöllner (FPÖ). Denn die Strafzahlungen betrugen nur noch 1,5 Millionen Euro statt früher vier. Damit ist der Verwaltungsaufwand höher als die Einnahmen, kritisieren die Freiheitlichen. Am Mittwoch werden sie im Landtag das sofortige Ende der Beschränkung fordern. Diese hat in den vergangenen Jahren zu zahlreichen Unfällen geführt, wie der Unfallgutachter Gerhard Kronreif immer wieder bestätigte. Da alle Verkehrsteilnehmer mit der nahezu gleichen Geschwindigkeit unterwegs sind, kommt es bei Spurwechseln immer wieder zu Kollisionen. Mehr als 150 Verletzte gab es bis dato seit der Einführung des 80er-Beschränkungen.

Ein so schnelles Ende wird es für den 80er aber vermutlich nicht geben. Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn (Grüne) will noch den Umweltbericht des Jahres 2021 abwarten. Gerade das Jahr 2020 war wegen der vielen Einschränkungen von den Zahlen her für ihn nicht repräsentativ. Die Auswertung 2021 erwartet Schellhorn im kommenden April. Dann will er entscheiden wie es mit der Beschränkung weiter geht. „Ich könnte mir auch eine Zwischenlösung vorstellen, bei der der flexible 80er nur in den Wintermonaten geschaltet wird“, so der Landesvize.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)