26.11.2021 19:00 |

Lehrlingswettbewerb

Die Cyberwelt bewegt Kärntens Jugendliche

63 Lehrlinge von 21 Kärntner Unternehmen lassen sich von Corona nicht unterkriegen und waren heuer beim Lehrlingswettbewerb der Industriellenvereinigung dabei – zumindest virtuell: Die Jugendlichen bewiesen Einsatz und Kompetenz.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Bedingungen sind schon zum zweiten Mal erschwert: Statt live zu präsentieren und miteinander um die tollen Preise zu wetteifern, kann jeder Teilnehmer nur via Bildschirm zeigen, was er drauf hat. „Wir haben natürlich überlegt, ob wir in diesen Zeiten überhaupt einen Wettbewerb machen können – aber warum sollen gerade die Jugendlichen wieder draufzahlen?“, sagt Claudia Mischensky von der Industriellenvereinigung. Und die jungen Damen und Herren danken es mit viel Engagement und Einsatz, um in Englisch, Mathematik und Deutsch zu glänzen.

Schon seit 2014 ist auch die „Krone“ in der Deutsch-Jury mit an Bord – mit überraschenden Erkenntnissen. Die Themen, die Kärntner Lehrlinge derzeit bewegen, sind nicht Corona oder Karriere, sondern Mobbing und die belastende Scheinwelt der Sozialen Medien. Viele Mädchen, aber auch Burschen outeten sich selbst als Opfer und forderten mehr Unterstützung durch Eltern, Ausbildner und Lehrer.

Mit ihrem digitalen Auftritt überzeugt haben Philip Sandrieser (Leeb Balkone), Sarah Gaberscek (Lam Research) und Sandrine Weratschnig (Griffnerhaus), während Kerstin Pemberger (Flex), Elias Zois (Stadtwerke) und Annalena Enke (Wiener Städtische) Siege in und mit Englisch holten.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?