05.11.2021 07:17 |

Taten gefilmt

Brite gestand Morde und Schändung von 44 Leichen

Ein britischer Krankenhaus-Elektriker hat den sexuellen Missbrauch Dutzender Leichen sowie den Mord an zwei jungen Frauen gestanden. Der 67-Jährige bekannte sich am Donnerstag vor Gericht schuldig, die 20 und 25 Jahre alten Frauen im Jahr 1987 im südenglischen Kent umgebracht zu haben, wie die britische Anklagebehörde CPS mitteilte. Nach den Taten soll er sich auch an deren Leichen vergangen haben. Von den Leichenschändungen fertigte der Mann Videos und Fotos an, die in seinem Haus sichergestellt wurden.

Vor dem Prozess hatte David Fuller (67) zudem 51 weitere Straftaten eingeräumt, darunter 44 Leichenschändungen. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass der Mann mindestens 99 Leichen in den Leichenhallen eines Krankenhauses in Kent sexuell missbrauchte.

Festplatten sichergestellt
Der Mann war Ende 2020 wegen Mordverdachts festgenommen worden, nachdem die Ermittler ihm dank neuer DNA-Erkenntnisse auf die Spur gekommen waren. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei dann Festplatten mit Fotos und Filmaufnahmen der Leichenschändungen.

Der Mann hatte sich nach Justizangaben in den Jahren 2008 bis 2020 selbst dabei gefilmt und fotografiert, wie er die Leichen von Dutzenden Frauen und Mädchen in den Leichenhallen des Krankenhauses missbrauchte. Zugang zu den Räumen hatte er durch seinen Job als Elektriker. 78 der Leichen wurden bislang identifiziert, unter ihnen sind drei Minderjährige und mehrere Frauen über 85 Jahren.

Videos der Polizei von Kent zeigen die Hausdurchsuchung und die Festnahme des Verdächtigen:

„Beispiellos in der britischen Rechtsgeschichte“
Die Anklage gegen ihn sei „beispiellos in der britischen Rechtsgeschichte“, sagte Libby Clarck von der Anklagebehörde CPS. Gesundheitsminister Sajid Javid zeigte sich „zutiefst schockiert“ über die Taten und kündigte eine Überprüfung des Zugangs zu Leichenhallen an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).