03.11.2021 06:16 |

Auto rollte los

Postlerin (42) vom eigenen Wagen zu Boden gestoßen

Während der Postzustellung im Bezirk Spittal an der Drau ereignete sich am Dienstag gegen 11.20 Uhr ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall, bei dem eine 42-jährige Briefträgerin aus Steinfeld schwer verletzt wurde.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die 42-Jährige wollte nur schnell die Post an ein privates Einfamilienhaus in Berg im Drautal austragen und ließ deshalb die Autotür ihres Postwagens, den sie in der etwas schrägen Einfahrt abstellte, geöffnet. Unmittelbar nach dem Aussteigen begann das Auto rückwärts zu rollen. „Vermutlich infolge der unzureichend angezogenen Handbremse“, heißt es seitens der Polizei. 

Die immer noch offene Autotüre erfasste die Frau und stieß sie zu Boden. Das Auto rollte fahrerlos und rückwärts über eine Gemeindestraße und blieb wenige Meter weiter stehen, weil es gegen eine Mauer eines angrenzenden Gartens gestoßen war. Die Steinfelderin wurde dabei schwer verletzt und musste nach medizinischer Erstversorgung von der Rettung ins Krankenhaus Lienz eingeliefert. Anrainer hatten die Einsatzkräfte gerufen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?