27.10.2021 13:41 |

Können gezeigt

„prima la musica“-Bands erfolgreich in Wien

Das lange Warten auf einen Auftritt, der aufgrund von Corona ja eineinhalb Jahre verschoben werden musste, hat sich gelohnt. Mit Songs von Stevie Wonder und vielen anderen Jazz- und Popinterpreten fetzten die Kärntner „prima la musica“-Landessieger auf der Bühne in Wien so richtig ab; und gleich zwei Gruppen holten für Kärnten in der Kategorie „podium.jazz.pop.rock“ eine Goldene.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Dass in herausfordernden Zeiten ein derartiger Erfolg möglich ist, bestätigt uns in unserer Arbeit“, sagt Kärntens Landesmusikschulen-Chef Gernot Ogris stolz. Vergangene Woche holten mit Falkenfrei (Hermagor) und Seventh Moonset (Metnitz) gleich zwei Kärntner Musikschul-Bands eine Goldmedaille.

Ein Ständchen für Falco
„Das war echt aufregend“, freut sich Falkenfrei-Bandleiterin Silke Neuwirth. Die sechs Bandmitglieder, die bereits mehrfach Preise abgeholt haben, besuchten in Wien auch das Grab von Falco, wo sie einige seiner Lieder gesungen haben.

Geniale Leistung aus Unterkärnten
Großen Jubel gab es auch bei der Band der Musikschule Althofen-Friesach-Metnitz, die ebenso Bundessieg er wurde. „Danke Kinder, das war eine geniale Leistung“, betont Bandleiter Sebastian Scheiber.

Übrigens: die Bands Rock Dragons (MS Althofen) und Resound (MS Feistritz) holten eine Silbermedaille.

Gerlinde Schager
Gerlinde Schager
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?