18.10.2021 09:00 |

Kaum verfügbare Firmen

Wohnbau leidet trotz mehr Geld

Auch im kommenden Jahr wird das Wohnbau-Förderungsbudget deutlich aufgestockt. Ob deswegen mehr Mietwohnungen gebaut werden, ist aber fraglich, denn auch heuer wurden viele Förderungen nicht abgerufen. Grund: Hohe Baukosten und kaum verfügbare Firmen. Rund 40 Millionen Euro sollen übrig bleiben.

Dem Wohnbau stehen 2022 insgesamt 165 Millionen Euro im Landesbudget zur Verfügung. Darin sind 15 Millionen an Verstärkungsmitteln inkludiert. Ob die Gelder aber auch tatsächlich abgerufen werden, ist unklar. Denn um bis zu 30 Prozent höhere Baukosten und komplett ausgebuchte Firmen machen es gerade den gemeinnützigen Bauträgern schwer. Viele Wohnungen konnten so 2021 nicht gebaut werden. „Die Projekte liegen auf dem Tisch. Ich hoffe, dass diese im nächsten Jahr gebaut werden“, sagt Landesrätin Andrea Klambauer (Neos), der gerade der Mietwohnungsbereich die größten Kopfschmerzen bereitet. Wenn tatsächlich an die 40 Millionen Euro übrig bleiben sollten, fordert Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ) einen Wohnbau-Fonds. Das Geld sollte nicht mehr ins Landesbudget zurücklaufen, sondern in den nächsten Jahren weiter für den Bau zur Verfügung stehen.

Über eine Erhöhung des Budgets kann sich Klambauer im Bereich der Elementarbildung freuen. Diese wurde um fünf Millionen auf 88,2 Euro angehoben. Dieses Geld soll in den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze wie auch in die Qualität investiert werden. Auch das kostenlose, letzte Kindergartenjahr wird mit dem Budget sichergestellt. Kleine Erhöhungen gibt es auch in den Bereichen Familie, Jugend und Integration.

Von
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)