17.10.2021 13:25 |

Schneiders Brille

Sprechende Pralinen - jetzt wirds kompliziert...

„Krone“-Autor Robert Schneider rätselt in seiner Kolumne „Schneiders Brille“ darüber, warum der der Zuckerbäcker Hubertus Neef jun. seinen Beruf an den Nagel hängte, hatte es vielleicht etwas mit sprechenden Pralinen zu tun?

Vor einem knappen Jahr hängte der Zuckerbäcker Hubertus Neef jun. von „Neef & Söhne“ Konditorenmütze samt Kochjacke an den Nagel, fuhr zum Gewerbeamt und stellte seine Firma ruhend. Von Tinnitus wurde gemunkelt und von Burnout. Die Wahrheit ist eine andere, und die kam so: Die legendäre Confiserie in Weimar existiert schon seit Generationen. Goethe soll dort für seine Naschkatzen (nicht minder an der Zahl) Körbe voller „Tête de nègre“ bestellt haben. Kandinsky schwor, sofern nicht völlig betrunken, auf „Mohr im Hemd“ mit Cognac. So steht es in der Firmenchronik zu lesen.

Gewiss hat Hubertus Neef jun. der gewachsenen Sensibilisierung die politisch unkorrekte Bezeichnung von Süßspeisen betreffend Rechnung getragen und alle inkriminierten Namen aus dem Sortiment getilgt. Eine etwas robuste Studentin der Völkerkunde hatte ihm nämlich das Leben schwer gemacht, Unterschriften gesammelt und wiederholt Eingaben bei der Antidiskriminierungsstelle getätigt.

Er war allein in der Küche, zog gerade ein Backblech mit Brandteigkrapfen aus dem Ofen, als einer der Windbeutel fürchterlich zu schimpfen begann. Eine Diffamierung und stillschweigend hingenommene Diskriminierung sei es, dass er und seinesgleichen mit Schokolade übergossen würden. Das sei rassistisch und bediene das Stereotyp des dummen, gutherzigen Schwarzen. Ein Eclair sei goldbraun, wenn es aus dem Rohr komme. Ob der Maître noch nie etwas von Blackfacing gehört habe.

Der Konditor deutete das Gehörte als Fingerzeig permanenter Überarbeitung, stellte das Blech ab, um an anderer Stelle die Pralinen aus Orangenmark mit Kuvertüre von weißer Zartbitterschokolade zu überziehen. Die Orangen begehrten auf. Orange wollten sie bleiben. Ob er noch nie etwas von Whitefacing gehört habe. Der Konditor musste sich drei Schnäpse genehmigen, um die Stimmen zu betäuben.

Aber die Stimmen schwiegen nicht, verfolgten ihn bis in die Träume hinein. Als eines Morgens zwei „People of Color“ in den Laden traten und höhnend „Mohrenköpfe“ verlangten, riss sich Hubertus Neef jun. die Konditorenmütze vom Kopf.

Robert Schneider
Robert Schneider
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
1° / 6°
einzelne Regenschauer
1° / 6°
einzelne Regenschauer
1° / 7°
einzelne Regenschauer
1° / 7°
einzelne Regenschauer
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)