Brita Steinwendtner

Zeitlos in der Suche nach der Liebe zum Leben

Brita Steinwendtner, Grande Dame der oberösterreichischen Literatur, ist mit „Gesicht im blinden Spiegel“ ein beachtlicher Historienroman gelungen, der zur verlorenen Schlacht in Königgrätz zurückführt – ein wunder Punkt in der Geschichte Österreichs. Sie liest daraus am Donnerstag, den 21. Oktober in Linz.

Brita Steinwendtner (79) wuchs auf einem Bergbauernhof in Hinterstoder auf und verbrachte ihre Gymnasialzeit in Steyr. Die promovierte Historikerin, die in Salzburg lebt, arbeitete lange für den ORF und war viele Jahre Intendantin der renommierten Rauriser Literaturtage. Und natürlich schreibt sie selbst Essays, Gedichte und Romane.

Schicksale im Spiegel der Zeit
In ihrem jüngsten Buch „Das Gesicht im blinden Spiegel“, das im Otto Müller Verlag erschien, entwirft Steinwendtner eine fesselnde Lebens- und Familiengeschichte, die zwischen den Jahren 1866 und 1916 angesiedelt ist. Im Mittelpunkt steht der Trompeter Johannes, der verletzt an Gesicht und Seele aus dem verheerenden „Bruderkrieg“ zwischen Österreich und Preußen bei Königgrätz heimkehrt. Seine Suche nach Glück und Liebe spiegelt die Schicksale der Menschen in dieser Zeit wieder.

Schwelle zwischen alt und neu
Böhmen, ein österreichisches Gebirgstal und Venedig sind die Schauplätze des farbenreichen Plädoyers gegen Krieg, das als großer Historienroman auch Zeitloses bietet. Denn Ängste und Hoffnungen, die damals an der Schwelle zwischen einer alten und neuen Epoche aufkeimten, gewinnen heute wieder an Bedeutung. Wiederum reiben sich alte und neue Lebenswelten

Lesung in Linz
Steinwendtner blättert ihr lesenswertes Buch am Donnerstag im Central in Linz auf, Beginn 19.30 Uhr. Der Veranstalter ist die Initiative.Literaturschiff, ein Verein für literarische Begegnungen in OÖ.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)