09.09.2021 17:55 |

„Bestandsregulation“

Schweizer beinhart: Bereits zwei Jungwölfe erlegt!

Erst am Montag war von den zuständigen Schweizer Behörden in Graunbünden beschlossen worden, dass drei Jungwölfe aus dem sogenannten „Beverin-Rudel“ geschossen werden dürfen, da sich die Tiere auffällig verhielten. Nun sind bereits zwei Tiere tot.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wann und wo, sowie von wem die beiden Jung-Wölfe erlegt wurden, wollen die Behörden zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt geben. „Solange der Vollzug der Bestandsregulation andauert“, gäbe es dazu keine weiteren Auskünfte wurde per Aussendung mitgeteilt.

Bekannt ist lediglich, dass die getöteten Wölfe im Tierspital der Universität Bern untersucht und an der Universität Lausanne genetisch identifiziert werden sollen. 

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Vorarlberg Wetter
3° / 4°
bedeckt
4° / 5°
leichter Regen
5° / 6°
bedeckt
5° / 6°
leichter Regen



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung