17.08.2021 06:33 |

Unfall auf Parkplatz

6 Verletzte bei Crash mit Tesla vor Schule

Bei einem Unfall mit Tesla auf einem Schulparkplatz im Süden von England sind fünf Kinder und ein Erwachsener zum Teil schwer verletzt worden. Mindestens eine Person sei unter dem Elektroauto eingeklemmt gewesen, berichtete die Zeitung „Telegraph“.

Eine Person befinde sich in einem kritischen Zustand, drei weitere Personen hätten möglicherweise schwere Verletzungen erlitten, teilte der örtliche Rettungsdienst (siehe Tweet unten) mit. Das Unglück ereignete sich auf dem Parkplatz einer Schule in der Grafschaft Sussex.

Es war nicht bekannt, ob sich zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes ein Lenker hinter dem Steuer des Fahrzeugs befand. Tesla reagierte nicht sofort auf eine Anfrage zur Stellungnahme.

Fahrer muss trotz Autopilot Hände am Lenkrad haben
Tesla nennt sein Fahrer-Assistenzsystem Autopilot. Die Firma weist aber darauf hin, dass der Mensch am Fahrersitz dennoch die Hände am Lenkrad haben und jederzeit bereit sein müsse, das Steuer zu übernehmen. Zwar würden die Funktionen mit der Zeit immer leistungsfähiger, derzeit machten sie das Fahrzeug aber noch nicht autonom.

Teslas Fahrassistenzsystem wird nach einer Reihe von Auffahrunfällen erneut von der US-Verkehrsbehörde NHTSA untersucht. Sie verwies am Montag auf elf Vorfälle zwischen Jänner 2018 und Juli 2021, in denen Teslas Elektroautos auf am Straßenrand parkende Notfall-Fahrzeuge auffuhren. Dabei gab es der NHTSA zufolge 17 Verletzte und einen Todesfall.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).