05.08.2021 13:11 |

Mordalarm in Wales

Toter Bub in Fluss: Stiefvater und Mutter in Haft

Der Tod eines fünfjährigen Buben hat in Wales für Bestürzung gesorgt. Der kleine Bub war am Wochenende leblos in einem Fluss gefunden worden. Der 39-jährige Stiefvater wurde wegen Mordverdachts festgenommen.

In Haft sind auch die 30 Jahre alte Mutter des Buben sowie ein 13-Jähriger, dessen Beziehung zum Opfer noch nicht bekannt ist. Sie werden verdächtigt, die Tat vertuscht zu haben.

Tat geschah am letzten Quarantäne-Tag
Laut der Zeitung „The Sun“ standen der Bub und seine Mutter unmittelbar vor dem Ende ihrer 14-tägigen Corona-Quarantäne. Zudem habe sich der Kleine auch schon sehr auf die Hochzeit seiner Mutter und seines Stiefvaters gefreut. Dort wäre er als Page vorgesehen gewesen.

„Dies ist ein sehr erschütternder Fall für alle Beteiligten“, sagte Chefermittler Mark O‘Shea. Nachbarn und auch Fremde legten Plüschtiere in der Nähe des Ortes ab, wo der Fünfjährige gefunden worden war.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).