02.08.2021 14:15 |

Lief im Hauptquartier

Techniker jubelte Cops illegale Bitcoin-Mine unter

Dreister geht es kaum: Im Polizeihauptquartier in Polens Hauptstadt Warschau hat ein Techniker unter den Augen der Ordnungshüter auf staatliche Kosten Kryptogeld geschürft. Er hatte präparierte Computer installiert, die neben der alltäglichen Polizeiarbeit Digitalgeld erzeugten. Der IT-Dienstleister und ein Komplize wurden entlassen.

Laut einem Bericht des polnischen Nachrichtensenders TVN24 hatte die Polizei den zivil angestellten Techniker zuvor selbst damit beauftragt, die IT-Systeme im Hauptquartier zu erneuern.

Techniker lieferte präparierte PCs
Tatsächlich versorgte er die Polizei mit neuen Computern, die präpariert waren: Sie enthielten für den geplanten Einsatzzweck viel zu starke Grafikkarten, die Kryptogeld schürften, während die Beamten ihren Papierkram erledigten. Den Strom dafür zahlte der polnische Staat.

In dem TV-Bericht ist die Rede von „illegalen Bitcoin-Mining-Operationen“. Tatsächlich dürfte der Techniker mit den Rechnern im Polizeihauptquartier aber die Digitalwährung Ethereum erzeugt haben, die sich besser mit Grafikkarten generieren lässt als der Bitcoin, analysiert „Computerbase“.

Techniker und Komplizen gefeuert
Als die Polizei dem Treiben auf die Schliche kam, wurde das Dienstverhältnis aufgelöst. Auch einem Komplizen, der den Techniker beim Betrieb der Krypto-Mine unterstützt haben soll, blüht die Entlassung. Sicherheitsrelevante Systeme seien aber nicht betroffen gewesen, es sei auch zu keinem Datenabfluss gekommen, betont die Polizei.

Illegale Bitcoin-Minen, die auf fremde Kosten digitales Geld erzeugen, werden immer wieder entdeckt. Zuletzt in der Ukraine, wo der Inlandsgeheimdienst SBU eine Mining-Farm in einer Lagerhalle aushob, in der 3800 PlayStation-4-Konsolen und 500 Grafikkarten liefen. Den Strom im Wert von bis zu 218.500 Euro pro Monat zweigten die Betreiber über manipulierte Stromzähler ab.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol