06.07.2021 16:55 |

Kindergartenreform:

„Nützt nichts, aus dem Fenster zu klatschen“

Während der Corona-Krise waren sie immer wieder vollständig geschlossen und generell werden sie hierzulande eher als Betreuungsstätte, denn als Bildungseinrichtung gesehen: die Kindergärten. Die NEOS wünschen sich einen Neustart in der Bildung, auch in der Elementarpädagogik. Die Bildungssprecherin der Partei, Martina Künsberg-Sarre, fordert im Talk mit Damita Pressl ein effizienteres System, weniger Verwaltung und eine Aufwertung des Pädagoginnenberufs.

„Die Kindergärten sind systemrelevant - das haben wir in der Corona-Zeit gesehen“, sagt Künsberg-Sarre. Durch angemessene Frühförderung sei außerdem die spätere Laufbahn der Kinder positiver und die Schulzeit verlaufe unproblematischer. „Der Kindergarten ist die erste Bildungseinrichtung.“

Vergleichsweise wenig Ressourcen weist Österreich seinen Frühbildungseinrichtungen zu. „Skandinavische Länder geben hierfür 2% des BIP aus, wir nur 0,6%. Dort müssen wir langfristig hinkommen.“ Was wir in die Kindergärten investieren, das bekommen wir auch heraus: zu große Gruppen, zu wenig Fachpersonal - nur 25% der ausgebildeten Pädagoginnen ergreifen den Beruf auch tatsächlich - zu wenig Kontrolle des Bundes. Sarre: „Das müssen wir ändern, und zwar möglichst rasch. Wir reden jetzt schon seit 15 oder 20 Jahren und es ist viel zu wenig passiert. Da nützt es nichts, zu bestimmten Uhrzeiten aus dem Fenster zu klatschen.“

In Wien, wo die NEOS in Regierungsverantwortung sind, beklagen sich die vier größten privaten Kindergartenträger, dass ihnen noch nicht mehr Ressourcen zugesagt wurden. Das komme noch, verspricht Sarre, und verteidigt auch die Umverteilung von Lehrstunden an den Wiener Pflichtschulen.

Damita Pressl
Damita Pressl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol