04.06.2021 00:00 |

Kann beide Welten

BMW 545e Hybrid: Voller Genuss statt Verzicht

Plug-in-Hybrid-Autos sind oft Verzichtautos, die weder die elektrische noch die Verbrenner-Welt befriedigend bespielen. Nach dem Motto „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen außer durch einen Elektromotor“. Ob ein Plug-in-Hybrid klimafreundlich ist, hängt allerdings viel mehr von Fahrweise und Fahrprofil ab als vom Verbrennungsmotor. Der BMW 545e xDrive zeigt, dass Genuss und Hybrid auch bestens zusammenpassen können. „Krone“-Motorredakteur Stephan Schätzl war mit dem Verbennstromer unterwegs - seine Eindrücke hier im Video!

Bei sechs Zylinder und einem zusätzlichen Elektromotor, die gemeinsam eine Systemleistung von 394 PS generieren, kann von Verzicht keine Rede sein. Außer bei Kofferraum- und Tankvolumen.

Der Dreilitermotor ist im Prinzip der gleiche wie beim 540i, allerdings mit 286 statt 333 PS. Diese Differenz ist aber nicht spürbar, weil zum einen das Drehmoment mit 450 Nm ab 1600/min. gleich geblieben ist und zum anderen der Elektromotor im Getriebe 80 kW/109 PS und 265 Nm drauflegt. Das Systemdrehmoment beträgt satte 600 Nm.

Der Clou ist: Wegen der NoVA-Regelung ist der Hybrid billiger als der vergleichbare Verbrenner (der genaugenommen ein Mildhybrid ist). Der Basispreis beim 545e xDrive ist 74.700 Euro, der BMW 540i xDrive kostet 600 Euro mehr, hat aber 61 PS weniger. Auch die Fahrleistungen sind beim 545e besser, obwohl er 200 Kilo schwerer ist. Den Sprint auf 100 km/h gibt BMW mit 4,6 Sekunden an.

Das Zusammenspiel der beiden Motoren funktioniert nahtlos, die Charakteristik lässt sich über die Fahrmodi einstellen. Wenn man den Fuß vom Gaspedal nimmt, entscheidet auf Wunsch das System je nach Verkehrssituation, ob es in den Segelmodus mit abgeschaltetem Motor übergeht, oder ob rekuperiert (also mit dem Elektromotor gebremst und Energie zurückgewonnen) wird.

Die WLTP-Reichweite von 49 bis 57 Kilometer ist relativ illusorisch, aber die im Test erreichten 34 Kilometer (bei nicht besonders sparsamer Fahrweise und einem Vollgasanteil mit 140 km/h) gehen für ein 2,1 Tonnen (nach DIN) schweres Auto mit 11,15 kWh Akkukapazität in Ordnung.

Geladen wird im besten Fall mit 3,7 kW an der Wallbox, da dauert es gut dreieinhalb Stunden, bis der Akku voll ist. An der normalen Steckdose sind es 6 Stunden.

Der Basispreis für den BMW 545e xDrive beträgt 74.700 Euro, der Testwagen kommt inklusive vieler Extras auf 115.000 Euro. Man kann den 5er als Luxusmobil ausstaffieren. Wer es sich leisten kann, sollte das auch tun. Nicht weil man mit dem Hybrid ein paar Euro spart, sondern weil bei diesem Sechszylinder-Teilzeitstromer Genuss zum Prinzip gehört. Alles Weitere über dieses Auto erfahren Sie im Video!

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol