07.05.2021 08:55 |

AK übt Kritik

Regierung sei weit weg von den Sorgen der Menschen

Scharfe Töne in Richtung Landes- und Bundesregierung wurden gestern in der AK-Vollversammlung angeschlagen. Es würden Milliardenpakete für die Wirtschaft geschnürt, die Arbeitnehmer aber vergessen, hieß es. Hohe Arbeitslosigkeit und unfaire Steuerverteilung müssten endlich nachhaltig bekämpft werden.

„Es kann nicht sein, dass Unternehmen, die ihre Beschäftigten rausgeschmissen haben, auch noch subventioniert werden“, übte AK-Direktor Rainer Keckeis über gewisse Hilfszahlungen heftige Kritik. In der AK-Vollversammlung dominierte der Unmut über die Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung. AK-Präsident Hubert Hämmerle machte auf die rund 3000 Vorarlberger aufmerksam, die seit einem Jahr arbeitslos sind: „Obwohl sich mit den Öffnungsschritten die Situation etwas gebessert hat, finden immer noch zu viele Langzeitarbeitslose keinen Job.“ Deshalb soll ein erweiterter Arbeitsmarkt neue Perspektiven schaffen. In Vorarlberg würde es 1000 solcher Arbeitsplätze brauchen. Hämmerle forderte zudem einmal mehr die Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf eine Nettoersatzrate von 70 Prozent.

Zitat Icon

Obwohl sich mit den Öffnungsschritten die Situation etwas gebessert hat, finden immer noch zu viele Langzeitarbeitslose keinen Job.

Hubert Hämmerle

Wirtschaftshilfen nach Gießkannenprinzip
Schelte hagelte es auch von AK-Vizepräsidentin Manuela Auer: Die bestens entlohnten Regierungsmitglieder seien weit weg von den Sorgen der Menschen ohne Job. Wirtschaftshilfen würden zudem nach dem Gießkannenprinzip ausgeschüttet. Sie fordert eine Millionärssteuer, um die Krisenkosten zu refinanzieren. Außerdem wurde von der Vollversammlung eine Resolution verabschiedet, in der Landes- und Bundesregierung zu mehr Investitionen im Gesundheits- sowie im Pflegebereich aufgefordert werden.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
18° / 28°
wolkig
20° / 32°
einzelne Regenschauer
19° / 31°
einzelne Regenschauer
20° / 31°
einzelne Regenschauer