20.04.2021 11:56 |

22 Fälle in 3 Filialen

Lebensmittel abgelaufen: Millionenstrafe für Tesco

Der Verkauf abgelaufener Lebensmittel kostet den britischen Handelsriesen Tesco nun 7,5 Millionen Pfund (8,7 Millionen Euro). Kontrolleure hatten nach Hinweisen von Kunden unter anderem Pizza, Kartoffelsalat und Quiche entdeckt, deren Haltbarkeitsdatum zum Teil seit mehr als zwei Wochen abgelaufen war. Es handelt sich dabei um insgesamt 22 Fälle aus drei verschiedenen Filialen in den Jahren 2015, 2016 und 2017. Das Unternehmen hatte die Vorwürfe eingeräumt.

In einem Laden seien Trauben gefunden worden, die bereits Zeichen von Schimmel zeigten. „Dieser Fall ist eine Warnung für alle Einzelhändler, sicherzustellen, dass ihre Lagerbestände auf dem neuesten Stand sind, und dass wir Maßnahmen ergreifen, wenn festgestellt wird, dass sie gegen diese Vorschriften verstoßen“, so Mark Croxford von der Stadt Birmingham.

„Maßnahmen ergriffen“
Tesco muss außerdem Gerichtskosten von knapp 100.000 Pfund übernehmen. Der Konzern entschuldigte sich. „Wir haben sofort Maßnahmen ergriffen, um den Fehler zu beheben und möchten unseren Kunden versichern, dass wir über alle Mittel verfügen, um sicherzustellen, dass dies nicht wieder vorkommt“, sagte ein Unternehmenssprecher.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).