Künstliche Intelligenz

Innviertler Heizkessel stellt sich selbst ein

Steuerungen per App oder Sprache werden immer mehr Standard, wenn es um Heizungssysteme geht. Biomasse-Spezialist Sommerauer geht einen Schritt weiter. Ein Produkt der Innviertler kann dank Künstlicher Intelligenz etwa auch Hackgut von Pellets unterscheiden.

15 Patente hat Thilo Sommerauer mit seinem Team angemeldet, zehn beim europäischen Parlament und fünf bei der internationalen Patentbehörde in Genf - sie alle drehen sich um das ECOS-Modell der Innviertler. Der Biomasseheizkessel des von St. Pantaleon aus agierenden Unternehmens überzeugte mit seiner Energieeffizienz ja bereits die Macher des Guinness-Buch der Rekorde.

Nun geht das 20-köpfige Team noch einen Schritt weiter und versieht die Heizanlage mit Künstlicher Intelligenz, die Hackgut von Pellets unterscheiden kann. „Außerdem kann das System auch feststellen, ob der Brennstoff feuchter oder trockener ist und so automatisch darauf reagieren“, sagt Thilo Sommerauer, der Geschäftsführer und Entwicklungschef ist.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol