04.04.2021 09:00 |

Bärenbikes

Kärntner Grizzlys sind los: E-Bikes boomen!

Kraft, Leidenschaft und Abenteuerlust: In nur drei Jahren haben sich die Bärenbikes aus dem Rosental am heimischen E-Bike-Markt etabliert und punkten bei den Kunden mit Spitzenqualität zum besten Preis. Wir besuchten Hannes Hempel und seine Grizzly-Bären.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Hannes Hempel ist seit Beginn der Mastermind hinter den Bärenbikes, verfügt er doch als ehemaliger Rennradfahrer und Triathlet über viel Erfahrung. Aktuell ein Interview mit ihm zu führen, ist aber beinahe unmöglich. Zu groß ist die Nachfrage nach Bärenbikes. Denn die Kunden werden im Factory Store in St. Jakob im Rosental von Hannes und seinem Team perfekt betreut und jeder Wunsch erfüllt.

„Bereits seit Jänner verkaufen wir unsere E-Bikes, obwohl wir sie erst seit wenigen Tagen ausliefern können“, erzählt Hannes. Einige Modelle seien bereits so gut wie ausverkauft. „Unser teuerstes Bike, das Grizzly E 9.1 gibt es nur noch in den Größen S und M, ebenso beim Grizzly E 8.1 und das Grizzly 8.1 Kärnten Edition ist überhaupt so gut wie ausverkauft.“

Fünf verschiedene E-Fullys, also vollgefederte E-Bikes haben die Rosentaler im Sortiment. Dazu kommen zwei Hardtails und der Panda, ein Mountainbike mit Tiefeinsteiger, ideal für genussvolle Touren um Kärntens Seen oder am Drauradweg. Verbaut wird bei den Bärenbikes ein moderner Shimano EP8-Motor mit erhöhtem Drehmoment. Er bietet maximal 400 Prozent Unterstützung. So macht bergauf treten richtig Laune.

Davon konnten wir uns auch selbst davon überzeugen. Das graue Grizzly 7.1 jagten wir rund um den Faaker See über die tollen Trails. Ein 630 Wh-Akku, der übrigens erstmals bei Bärenbikes formschön im Rahmen verbaut ist, sorgte dabei für ausreichend Ausdauer.

Hannes und sein Bären-Team sind stolz auf den Erfolg. Im Rosental werden im Akkord die E-Bikes montiert, denn die Kunden warten bereits. . . Hinter den Bikes steht übrigens die Bärenbike GmbH mit Geschäftsführer Bernhard Kraker, der mit Hannes bereits an den 2022-er-Modellen tüftelt: „Nächstes Jahr wollen wir unser erstes Carbon-Fully auf den Markt bringen.“

Kein leichtes Vorhaben während der weltweiten Corona Pandemie. Denn die Nachfrage ist aktuell größer als das Angebot, weil viele Firmen wegen des Virus teils nicht produzieren konnten. „Viele Bikekomponenten, aber auch ganz gewöhnliche Ersatzteile wie etwa Bremsscheiben sind aktuell nicht verfügbar“, erklärt Hannes. Das Wichtigste zum Schluss: Erhältlich sind Kärntens Bärenbikes online oder in den Stores im Rosental und in Villach.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)