02.04.2021 12:26 |

Zahlreiche Verletzte

Zug in Taiwan entgleist: Mindestens 48 Tote

In Taiwan ist am Freitag ein Zug in einem Tunnel entgleist, mindestens 48 Menschen kamen dabei uns Leben. Nach Angaben der Behörden werden mehr als 60 Verletzte in Krankenhäusern behandelt. Nach dem Unglück waren rund 70 der insgesamt etwa 350 Passagiere in den Trümmern des Zuges eingeschlossen gewesen.

Der Zug, der von der Hauptstadt Taipeh zur südosttaiwanesischen Küstenstadt Taitung fuhr, kam in einem Tunnel nördlich der Stadt Hualien von den Schienen ab. Zwischen 80 und 100 Personen wurden aus den ersten vier Waggons evakuiert, während die Wagen fünf bis acht „deformiert“ und schwer zugänglich waren, berichtete die Feuerwehr laut Nachrichtenagentur Reuters kurz nach dem Unglück. Die Bergung gestalte sich schwierig.

Ein Baustellenfahrzeug soll das Unglück verschuldet haben. Es soll kurz vor der Ausfahrt des Tunnels einen Hang hinabgestürzt und mit dem Zug zusammengeprallt sein. Der vordere Teil des Zuges befand sich dabei bereits außerhalb des Tunnels, die hinteren Waggons stießen daraufhin gegen die Wand des Tunnels. 

Fotos und Videos in taiwanesischen Medien zeigten einen Teil des Zuges, der von der Tunnelwand zerdrückt schien. Vor dem Tunnel reihten sich mehrere entgleiste Wagen. Das Unglück ereignete sich zum Auftakt des mehrtägigen Totengedenkfestes.

Taiwans Premier Su Tseng-chang entschuldigte sich am Freitag bei den Passagieren und drückte sein Beileid aus. „Ich möchte den Familien der Opfer und den verletzten Passagieren mein tiefes Mitgefühl aussprechen“, sagte Su auf einer Pressekonferenz in Taipeh.


Im Jahr 2018 starben 18 Menschen und 175 wurden verletzt, als ein Zug im Nordosten Taiwans entgleist. Auch damals war der Zug auf dem Weg in die Küstenstadt Taitung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).