19.03.2021 14:21 |

Auf halbe Million/Tag

Italien will Zahl der Immunisierungen verdoppeln

Nachdem Italien die Immunisierungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca wieder aufgenommen hat, will die Regierung um Mario Draghi nun die Impfkampagne beschleunigen. So soll die Zahl der täglichen Verabreichungen auf 500.000 verdoppelt werden. „Unser Ziel ist es, in wenigen Monaten einen Großteil der italienischen Bevölkerung zu impfen“, kündigte der Experte des Gesundheitsministeriums, Gianni Rezza, an.

Der AstraZeneca-Impfstoff sei sicher. 25 Thrombosefälle seien bei 20 Millionen Impfungen mit dem Vakzin in der EU und in Großbritannien gemeldet worden. Es bestünde keinerlei Beweis eines Zusammenhangs zwischen AstraZeneca-Impfungen und den Thrombosefällen. Über sieben Millionen Italiener haben sich bisher immunisieren lassen. 

EMA über AstraZeneca: „Vorteile überwiegen“

Impfungen auch in Vergnügungspark
Inzwischen sollen Italiener auch in Unternehmen geimpft werden. Mehr als 7000 Betriebe erklärten sich zu Impfungen an ihren Standorten bereit, berichtete der Präsident des Industriellenverbands Confindustria, Carlo Bonomi. Auch Italiens größter Vergnügungspark Mirabilandia bei Rimini stellt Räumlichkeiten für Impfungen zur Verfügung. Haus-, Sport- und Zahnärzte sollen bei der Impfkampagne eingebunden werden.

„Ist unsere Priorität“
„Die Regierung ist bemüht, so viele Menschen wie möglich in kürzester Zeit zu impfen. Das ist unsere Priorität“, sagte Premier Mario Draghi auch bei einer Gedenkzeremonie zu Ehren der Coronavirus-Todesopfer am Donnerstag in der lombardischen Stadt Bergamo (siehe Video ganz oben).

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).