08.03.2021 06:00 |

Die Zeit drängt

Plastikpfand: Keine Fortschritte, bitte warten

Erst vor wenigen Tagen machte eine aktuelle Umfrage deutlich, dass sich 80 Prozent der Österreicher eine ambitioniertere Klimapolitik wünschen. Im vergangenen September verkündete Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) ihren Plan gegen den Plastikmüll und gegen Strafzahlungen in Millionenhöhe. Allerdings: Das Plastikpfand-Vorhaben ist ins Stocken geraten.

Die entsprechende EU-Richtlinie sieht vor, dass bis zum Jahr 2025 zumindest 77 Prozent aller Plastikflaschen getrennt gesammelt und auch recycelt werden müssen. Bis 2029 muss die Quote auf 90 Prozent steigen. Andernfalls drohen Strafen bis zu 45 Millionen Euro pro Jahr.

Ministerin Gewessler hat nicht nur die Wirtschaftskammer („Die Idee wird auch durch oftmaliges Vorbringen nicht besser“, sagt etwa Generalsekretär Karlheinz Kopf), sondern auch die meisten großen Lebensmittelketten gegen sich. Bisher befürwortet nur der Diskonter Lidl das Plastikpfand. Ein Gespräch mit den anderen führenden Händlern in der vergangenen Woche habe keine Fortschritte gebracht, heißt es aus dem Umweltministerium. Und die ÖVP ist den Grünen in dieser Sache auch keine große Hilfe.

„Dabei ist der Zeitdruck schon da“, betont Agnes Zauner, Geschäftsführerin der Umweltschutzorganisation Global 2000. Denn schließlich brauche es ja einige Zeit, bis das neue System anlaufe.

Im europäischen Vergleich hinkt Österreich weit hinterher. Zahlreiche Länder haben das Plastikpfand bereits vor Jahren eingeführt, weitere zwölf Staaten haben sich dazu bekannt, dies in den kommenden Jahren zu machen. Hierzulande sieht es jedoch nicht nach einer raschen Einigung aus, das Vorhaben ist ins Stocken geraten. Die Corona-Pandemie dürfte das Projekt noch weiter verzögern. Der Fokus liegt derzeit einfach nicht auf umweltpolitischen Maßnahmen, ist zu hören.

Doris Vettermann
Doris Vettermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol