04.03.2021 13:06 |

Dienstrechtsverletzung

Testverweigerung kann Lehrer den Job kosten

Zwei Vorarlberger Pädagogen verweigerten das Maskentragen und die Test-Aufsicht - das kostete sie nun ihren Job. Künftig müssen Lehrer laut eines Entwurfs einer Gesetzesnovelle des Gesundheitsministeriums verpflichtend an den wöchentlichen Berufsgruppentestungen teilnehmen. Die Möglichkeit, alternativ mit FFP2-Maske zu unterrichten, fällt damit weg. 

In der Praxis würde die Verweigerung des Tests damit künftig als Dienstrechtsverletzung gelten. Die möglichen Konsequenzen reichen dabei von der Belehrung bis hin zur Entlassung. Gefährdet die Dienstpflichtverletzung das Ansehen der Schule oder wesentliche Interessen des Dienstes, können beamtete Lehrer suspendiert werden.

Am Ende eines Disziplinarverfahrens können ein Verweis, empfindliche Geldstrafen oder die Entlassung stehen. Für Vertragsbedienstete sind bei Dienstpflichtverletzungen Kündigung und Entlassung als arbeitsrechtliche Sanktionen vorgesehen. Darüber hinaus können bei beiden Gruppen auch Ermahnungen und Weisungen ausgesprochen werden.

Impfbereitschaft unter Lehrern groß
Die ersten Lehrer, Hort- und Kindergartenpädagogen haben am Mittwoch bereits eine erste Corona-Impfung bekommen. Weitere 35.000 Personen dieser Berufsgruppen sollen in den kommen drei Wochen folgen.

„Das ist ein erster Schritt, um aus der Situation, in der wir uns befinden, herauszukommen“, freute sich Bildungsminister Heinz Faßmann. Die Impfbereitschaft bei den Pädagogen sei sehr hoch, das sei ein gutes Zeichen.

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol