10.12.2010 20:51 |

Polizistin verletzt

Zwei Bankräuber bei Überfall in Karlsruhe getötet

Bei einem Banküberfall im deutschen Karlsruhe sind am Freitagnachmittag zwei bewaffnete Räuber, ein Mann und eine Frau, getötet worden. Nach ersten Informationen dürfte es sich bei dem Duo um die lange gesuchten "Gentlemen-Räuber", die in den vergangenen 15 Jahren mehr als 20 Überfälle verübt haben sollen, gehandelt haben. Endgültige Klarheit müsse ein DNA-Vergleich bringen. Eine Polizistin wurde bei dem Einsatz angeschossen und schwer verletzt.

Die Polizei war gegen 16 Uhr offenbar von den Mitarbeitern der überfallenen Filiale der Volksbank alarmiert worden. Die Täter hatten die Bank bereits verlassen und liefen zu Fuß in einer Einkaufsstraße in Richtung Fußgängerzone. Etwa 30 Meter von der Filiale entfernt, in der Nähe des Bundesgerichtshofs, trafen sie auf Polizisten, die das Pärchen kontrollieren wollten. Daraufhin eröffneten die Räuber sofort das Feuer, das von den Beamten erwidert wurde.

Beging die Räuberin Selbstmord?
Beide Täter wurden dabei getroffen, der Bankräuber starb nach Angaben der Polizei wenige Minuten nach dem Schusswechsel. Die Frau hat sich möglicherweise mit einem Schuss in den Mund selbst getötet, nachdem sie ebenfalls getroffen worden war. Eine Polizistin erlitt einen Oberschenkeldurchschuss, es bestand jedoch keine Lebensgefahr.

Die Polizei fand bei den Toten Ausweispapiere, aus denen hervorgeht, dass die Frau 38 Jahre und der Mann 40 Jahre alt war. Sie sollen tschechischer Nationalität sein und zuletzt in einem Hotel in Karlsruhe gewohnt haben. Ob sie einen festen Wohnsitz in Deutschland hatten, war zunächst nicht bekannt.

"Resolutes, jedoch höfliches Auftreten"
Den Spitznamen "Gentlemen-Räuber" bekamen die Täter, weil sie sich nach einem der ersten Überfälle entschuldigt haben sollen. Sie seien durch ein "resolutes, jedoch immer höfliches Auftreten" aufgefallen, so die Mannheimer Polizei in einer Mitteilung. Gar nicht "gentlemanlike" waren aber die Folgen für die Opfer: "Sie hatten Todesangst und wurden traumatisiert", so ein Polizeisprecher.

Eine bei der Mannheimer Polizei eingerichtete Ermittlungsgruppe "Gentleman" versuchte seit Jahren, dem Räuberpärchen auf die Spur zu kommen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).