12.02.2021 07:08 |

Ärgerlich:

„Persönlicher Feiertag“: Viele versäumten Frist

Stichtag der Karfreitag-Anmeldung ist schon lange vorbei.

Die Regelung, den Karfreitag als „persönlichen Feiertag“ zu nehmen, sorgt erneut für Ärger. Wie die Arbeiterkammer mitteilt, haben viele Arbeitnehmer dieses Jahr die Frist zur Anmeldung versäumt und werden die Möglichkeit daher nicht in Anspruch nehmen können. Denn die Bekanntgabe muss mindestens drei Monate im Voraus erfolgen. Da der Karfreitag heuer auf den 2. April fällt, war der Stichtag bereits am 2. Jänner – in Realität hätten Angestellte wohl aber schon im Dezember darauf hinweisen müssen. Zudem muss die Bekanntgabe schriftlich erfolgen, beispielsweise per eingeschriebenem Brief oder durch persönliche Übergabe beim Arbeitgeber gegen eine Empfangsbestätigung. Eine Mail reicht nicht.

AK-Chef Gerhard Michalitsch ist erzürnt: „Für diesen gefallenen Feiertag muss es einen ordentlichen Ausgleich geben.“

Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
3° / 9°
leichter Regen
3° / 10°
bedeckt
3° / 9°
leichter Regen
3° / 10°
leichter Regen