07.02.2021 10:02 |

„Aktion scharf“

Alkolenker hatte 1,8 Promille

Raser, Trunkenbolde und Drogenlenker hatte die Polizei bei einer landesweiten Aktion scharf im Visier. Während es kaum alkoholisierte Fahrer gab, wurden etliche Lenker erwischt, die zu schnell unterwegs waren.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Überhöhte Geschwindigkeit, Unachtsamkeit und Alkohol am Steuer sind die Unfallursachen Nummer eins. „Deshalb führt die Exekutive in regelmäßigen Abständen Schwerpunktaktionen durch“, schildert Oberst Andreas Stipsits von der Landesverkehrsabteilung. Nun war es wieder so weit. Rund 100 Beamte rückten aus und kontrollierten den ganzen Tag über Fahrzeuge. „Das Hauptaugenmerk legten die Kollegen u. a. auf die Einhaltung der Bestimmungen punkto Alkohol und Drogen sowie auf Telefonieren am Steuer“, präzisiert der erfahrene Beamte.

Mehr als 800 Fahrzeuge wurden kontrolliert: „Dabei führten unsere Kollegen 368 Alkotests durch. Vier Lenker hatten mehr getrunken, als erlaubt ist“, so Stipsits. Trauriger Höhepunkt war ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Güssing, der 1,8 Promille „intus“ hatte. Der Mann wurde angezeigt, seinen Führerschein ist er damit los. Insgesamt stellte die Polizei mehr als 800 Strafzettel wegen verschiedener Delikte – etwa Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung oder defekte Scheinwerfer – aus. In 575 Fällen waren Lenker zu flott unterwegs. Auch sie müssen mit teils hohen Geldstrafen rechnen.

Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Burgenland Wetter
3° / 7°
stark bewölkt
4° / 7°
stark bewölkt
3° / 7°
stark bewölkt



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung