05.02.2021 11:00 |

Erneuerbare Energie

Die Sonne soll den Friesachern bald einheizen

Erneuerbare Energie ist das Wort der Stunde. Fünf Jahre lang wurde an einem ambitionierten Projekt des Unternehmens „Unser Kraftwerk“ in Zusammenarbeit mit der Kelag in Friesach gearbeitet. Im Sommer ist es endlich so weit: eine Solarthermie für die Fernwärme Friesach; das größte Projekt dieser Art in ganz Österreich. Rund 500 Wohnungen könnten damit versorgt werden.

„Wir haben uns lange überlegt, wie man Gutes noch besser machen kann. Das ist uns mit der neuen Solarthermieanlage wohl gelungen“, freut sich Kelag Energie und Wärme-Geschäftsführer Adolf Melcher.

Friesach nebelfreiste Zone
Das Biomasseheizwerk der Kelag liefert rund 15 Millionen Kilowattstunden an Energie für die Gemeinde, 15 Prozent davon sollen nun aus der solarthermischen Großanlage kommen, welche ab Sommer 2021 einsatzbereit ist. „Friesach ist die nebelfreiste Zone Kärntens und daher perfekt für Solarenergie“, meint Bürgermeister Josef Kronlechner.

Größte Anlage in Österreich
Die neue Anlage, die südlich von Friesach errichtet wird, gilt als die größte ihrer Art in ganz Österreich. Sie besteht aus 436 Sonnenkollektoren mit 5750 Quadratmeter Fläche.

Die Anlage ist über eine 1,1 Kilometer lange Wärmeleitung mit einem 1000 Kubikmeter großen Pufferspeicher verbunden, der beim Biomasseheizwerk steht. „Die Kollektoren haben eine Leistung von vier Megawatt, werden Wasser auf 90 Grad erwärmen und in den Pufferspeicher leiten“, erklärt „Unser Kraftwerk“-Geschäftsführer Gerhard Rabensteiner. „Somit kann der Warmwasserbedarf der Kunden im Sommer gedeckt und die Energie auch fürs Heizen verwendet werden.“

Im Sinne des Umweltschutzes
Rund 500 Wohnungen können durch die neue Anlage versorgt werden. „Wir sind - was erneuerbare Energie betrifft - auf einem guten Weg und müssen auch weiter alle an einem Strang ziehen“, so Landesrätin Sara Schaar. Das Vorzeigeprojekt sei ganz im Sinne des Umweltschutzes. So wird bei der Konstruktion auch kein Beton verwendet, sondern Tiefenrahmungen aus Stahl, welche wieder entfernt werden können.

Dorian Wiedergut
Dorian Wiedergut
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol