27.01.2021 21:32 |

Einsatz in Bratislava

Mann mit Beil wollte ins Parlament eindringen

Ein mit einem Beil bewaffneter Mann hat am Mittwoch versucht, während einer Sitzung der Abgeordneten in das slowakische Parlamentsgebäude einzudringen. Wie die Nachrichtenagentur TASR weiter berichtete, gelang es dem Sicherheitsdienst des Parlaments, den Angreifer schon bei der Eingangskontrolle zu überwältigen. Er wurde von den Wachleuten festgehalten, bis die Polizei eintraf und ihn abführte.

Parlamentspräsident Boris Kollar gab vor dem Plenum des Abgeordnetenhauses bekannt, der Täter habe in einer Tasche versteckt „ein Beil und eine Stichwaffe“ mit sich geführt. Eine Sprecherin der Parlamentsdirektion sagte, bei dem versuchten Eindringen sei niemand verletzt worden.

Das Nachrichtenportal Aktuality.sk zitierte einen Augenzeugen, der den Vorfall so schilderte: „An der Eingangstür zog er sein Beil aus der Tasche und schrie laut, die Politiker hätten sein Leben ruiniert, nun habe er nichts mehr und sei außerdem von einem Gericht verurteilt worden.“

Macheten-Mann wollte aufzeigen, „was falsch läuft“
Der Zwischenfall erinnert an einen Fall in Wien aus dem Vorjahr: Mit einer Machete bewaffnet hatte ein 33 Jahre alter Mann aus Niederösterreich Ende April am Wiener Ballhausplatz versucht, ins Parlament einzudringen, um dort aufzuzeigen, „was im Land falsch läuft“. Die Folge war ein Großeinsatz der Polizei und WEGA- und eine - nicht rechtskräftige - Verurteilung zu 15 Monaten teilbedingter Haft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).