28.01.2021 09:00 |

Fragen an LH Platter

Opposition sieht Impfchaos: „Kurskorrektur nötig“

Völlig alleingelassen würden Gemeinden, Ärzte und Patienten mit der Impfstrategie des Landes, kritisiert die Opposition im Tiroler Landtag. Sie fordern eine breite Diskussion über einen Plan B.

Hält die Tiroler Impfstrategie, die die Landesregierung vor zwei Wochen vorgestellt hat? Angesichts drohender Lieferengpässe bei Impfstoffen vermutet die vereinte Opposition von SPÖ, FPÖ, Liste Fritz und Neos das Schlimmste. „Wir sind hier, um aufzurütteln“, erklärten sie am Mittwoch. 37 Fragen haben sie formuliert, Antworten darauf erhoffen sie sich im Feber-Landtag – sofern eine Zwei-Drittel-Mehrheit zustimmt.

Corona-Impfung auch für Genesene?
Ihr Befund zur Impfstrategie ist dramatisch: Land und Politik seien komplett überfordert. Niedergelassene Ärzte würden im Dunkeln gelassen, könnten daher Fragen von Patienten nicht beantworten. Unklar sei, wie „Risikopatient“ definiert werde. „Es herrscht Null Transparenz beim Impfen. Länder wie Spanien und Italien bekommen das mit einem Dashboard hin. Damit hätte es bei uns die Bürgermeister-Impfungen nie gegeben“, ist Dominik Oberhofer (Neos) überzeugt.

Er fordert wegen der zu erwartenden Lieferengpässe eine zielgerichtete Impfung: „Es macht keinen Sinn, jemanden zu impfen, der die Krankheit bereits durchgemacht hat und immun ist. Es geht jetzt um jede einzelne Dosis“, sagt Oberhofer und fordert flächendeckende Antikörper-Tests. Doch damit stößt er bei Schwarz-Grün seit Dezember auf taube Ohren.

SPÖ ortet chaotisches Krisenmanagement
Angesichts der offensichtlichen Impfstoff-Engpässe brauche es dringend ein Impfgesetz, „das die Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen beim Zugang zu Impfstoffen gesetzlich regelt“, kritisiert Elisabeth Fleischanderl, Gesundheitssprecherin der SPÖ Tirol, die derzeitige Impfstrategie als „unverbindliche Empfehlung der Landes- und Bundesregierung“.

VP-Klubchef erkennt „politische Show“
FP-Gesundheitssprecher Patrick Haslwanter liegen Berichte vor, wonach kurzfristig sogar Gemeindearbeiter mitgeimpft wurden. VP-Klubchef Jakob Wolf meinte am Mittwoch, der Opposition gehe es nur um politische Show. Erst am Montag habe LH Günther Platter alle Parteien zu einer Besprechung eingeladen. „Fragen wurden kaum gestellt!“

Philipp Neuner
Philipp Neuner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-2° / 15°
wolkenlos
-3° / 15°
wolkenlos
-4° / 12°
wolkenlos
-1° / 14°
wolkenlos
-6° / 11°
wolkenlos