In Niederösterreich

Schwertberger bauen neues Werk um 100 Millionen €

Die Steinbach-Belegschaft wuchs auf 300 Mitarbeiter, der Neubau der Zentrale in Schwertberg läuft auf Hochtouren, doch nun zieht’s den Pool-Spezialisten weg. Bei der Standortsuche für ein neues Werk wurde die Firma in Niederösterreich fündig.

Wer Schwertberg sagt, meint vor allem Fahrzeuglogistiker Hödlmayr, Spritzgießmaschinenbauer Engel und Schwimmbad-Hersteller und Zubehör-Spezialist Steinbach. Gerade Letzterer ist in puncto Firmenauftritt zur Wucht geworden. Das Werk zwei ist durch das 33 Meter hohe Lager in die Höhe geschossen. Bei der Zentrale wurde erst Anfang Dezember eine 58 Meter lange und 60 Tonnen schwere Brücke montiert, die das bestehende Firmengebäude mit dem Neubau verbindet, der heuer fertiggestellt wird.

Teile der Produktion von China nach Österreich
Weil die Schwimmbadbranche boomt und die Mühlviertler planen, Teile der Produktion von China nach Österreich zu verlegen, stößt Steinbach an seine Grenzen. „Unser Werk zwei ist schon wieder zu klein“, sagt Geschäftsführer Horst Lauß. Aktuell sei man daher für ein Werk auf Standortsuche.

300 Arbeitsplätze sollen entstehen
Und da wurde man diesmal nicht mehr in Oberösterreich fündig, sondern es zieht die Firma, die Wasserpflege-Produkte, Solarduschen und Stahlwandbecken selbst herstellt, nach Niederösterreich. „Wir werden in den nächsten fünf Jahren 100 Millionen Euro investieren und 300 Arbeitsplätze schaffen“, so Lauß.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. März 2021
Wetter Symbol