23.11.2020 12:53 |

Wucher auf eBay

Kaum lieferbar: Radeon RX 6800 aus Papier um 600 €

Mit seiner neuen Grafikkarten-Generation Radeon RX 6000 hat der US-Chiphersteller AMD nach Jahren des Rückstands in puncto Leistung endlich wieder zum großen Rivalen Nvidia aufgeschlossen. Entsprechend begehrt sind die kürzlich gestarteten neuen Grafikkarten Radeon RX 6800 und 6800 XT in der Gaming-Szene - so begehrt, dass AMD offenbar ganz massive Lieferschwierigkeiten hat. Findige Geschäftemacher, die eine Grafikkarte erstehen konnten, nutzen diesen Umstand für Wucherpreise auf eBay. Einer versucht gar, die Zeichnung einer Radeon RX 6800 XT zu verkaufen …

Dass der eBay-Nutzer einen Abnehmer für seine gezeichnete RX 6800 XT um 694,20 US-Dollar (585,63 Euro) findet, darf zwar bezweifelt werden. Die wohl nicht ganz ernst gemeinte Jux-Annonce steht aber exemplarisch für einen gravierenden Mangel an RX-6800-Grafikkarten zum Marktstart. Beim Spielemagazin „Gamestar“ berichtet man, dass auch am europäischen Markt kaum neue AMD-Grafikkarten der RX-6000-Reihe verfügbar seien.

Teilweise Wucherpreise auf eBay
Im Online-Preisvergleich findet man die Grafikkarten der RX-6800-Generation bislang kaum, bei Online-Händlern auch nicht. Einige wenige sind auf Kleinanzeigenportalen wie eBay oder Willhaben zu finden - und kosten dort teils erheblich mehr als die offizielle Preisempfehlung von 650 Euro, die eine RX 6800 XT mit 16 Gigabyte GDDR6-Videospeicher im Handel kosten soll.

AMD: „Produzieren eine signifikante Zahl“
Gegenüber dem Magazin hat sich AMD in einem Statement zu Wort gemeldet, in dem es heißt: „Wir sind begeistert von der Reaktion auf die AMD Radeon RX 6000 Reihe auf Basis der hohen Nachfrage. Wir produzieren eine signifikante Zahl an Grafikkarten und arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen, um die Produktion aufzustocken und Custom-Designs der Karten in den nächsten Wochen auf den Markt zu bringen. Wir sind dankbar für eure Unterstützung und Geduld, während wir Radeon-RX-6000-Modelle in die Hände von so vielen Spielern wie möglich bringen.“

Neueste Hardware derzeit schwer zu kriegen
Die neuen AMD-Grafikkarten, die kaum lieferbar sind, sind in guter Gesellschaft: Auch der vor einigen Wochen gestartete Rivale Geforce RTX 3080 von Nvidia war in den ersten Wochen nach dem Launch kaum erhältlich, selbiges gilt für Next-Gen-Spielkonsolen wie die vergangene Woche gestartete PlayStation 5. Neben einer generell aufgrund der Corona-Krise angespannten Versorgungssituation am Hardware-Markt dürfte hier auch die hohe Nachfrage nach Unterhaltung im Lockdown eine Rolle spielen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol